Chasing Rabbits – Theater-Projektkurs

Chasing Rabbits – Theater-Projektkurs

In einer Welt, in der alles gerade und an seinem Platz stehen soll, gilt man schnell als verrückt, wenn man anders ist. Das hat bereits schon Alice gemerkt, als sie dem weißen Kaninchen durchs Wunderland hinterhergejagt ist.

Aber was ist verrückt? Wer bestimmt, was verrückt ist? Und ist verrückt sein überhaupt schlimm? Oder rettet es uns vielleicht sogar manchmal?

Unsere drei Protagonistinnen erscheinen auf den ersten Blick sehr verschieden. Was sie vereint? Wenn die Realität sie überrennt, dann flüchten sie in ihr ganz eigenes Wunderland.

„Die Zeit bleibt stehen. Und ich gerate in einen Sog. Und plötzlich habe ich keine Schmerzen mehr. Bin nicht traurig, bin nicht einsam, bin nicht anders, bin nicht falsch. Bin in einer Welt, die nur mir gehört. Sie ist bunt und schmeckt nach Leben. Immer wenn ich mich klitzeklein fühle, tauche ich ab in diese Welt, in der ich jederzeit größer werden kann. Das hilft.“

Die Schülerinnen und Schüler des Theaterprojektkurses Q1 freuen sich darauf, ihre Eigenproduktion „Chasing Rabbits“ auch im Rahmen des MAULHELD*INNEN Festivals, das vom 15. bis zum 19.06.22 in Kooperation mit dem Düsseldorfer Schauspielhaus und dem Forum Freies Theater Düsseldorf am Goethe stattfinden wird, zu präsentieren.

Karten für das MAULHELD*INNEN Festival erhalten Sie über tickets@fft-duesseldorf.de oder 0211-876787-250 Karten für die Vorpremieren können Sie über sinje.sybert@goethe-gym.de reservieren. Die Ticketpreise für die Vorpremieren liegen bei 5€ für Schüler*innen und 7€ für Erwachsene.

Spieltermine:
VORPREMIERE I: Montag, 13. Juni 2022 um 19:00 Uhr in der Aula des Goethe-Gymnasiums
VORPREMIERE II: Dienstag, 14. Juni 2022 um 19:00 Uhr in der Aula des Goethe-Gymnasiums
PREMIERE: Freitag, 17: Juni 2022 im Rahmen des MAULHELD*INNEN Festivals

Von und mit:
Adelina Redjepi, Anna Linz, Carlo Grollmann, Dean Liu, Dounia Zariouh, Hanna Hashimoto, Holly von Angern, Ibtissam Barkich, Juno Jahn, Konrad Haake, Luna Maria Moya Vogel, Oscar Wehrmeister, Paul Keisers, Simon Lobo Nabert, Thais Dos Santos Peterek, Theresa Welbers, Yasmine El Bouzaidi

Licht & Ton:
Annabelle Addai, Monika Ban, Stefan Heitz

Spielleitung:
Christian Färber, Sinje Sybert

 

Sinje Sybert
Endlich wieder Musik!

Endlich wieder Musik!

Nach zweieinhalb Jahren ohne Musik freuten sich alle Beteiligten sehr, sich endlich wieder einem Publikum zu präsentieren. Am Dienstag, den 3. Mai traten 13 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5-Q2 in der gut besuchten Aula auf und präsentierten, was sie vorher lange vorbereitet hatten: kurze und aufregende Kompositionen ungarischer Komponisten auf dem Klavier, ruhige, verträumte Musik von Chopin, virtuose Kompositionen von Liszt für Klavier und Poulenc für Klarinette, um nur Teile des musikalischen Spektrums zu nennen. Abgerundet wurde das Konzert durch die neu zusammengesetzte Band D Major, die, nach langer Pandemie-Pause, hungrig nach Live-Auftritten, Jazz-, Blues- und Rock-Klassiker von The Kinks bis Joe Bonamassa darboten.

Nicht nur die Schülerinnen und Schüler genossen den Auftritt, auch das Publikum belohnte den runden Abend mit langem Applaus.

In der Reihenfolge ihres Auftreten wirkten mit: Leo Pokrass, Klavier | Alina Dittmann, Klavier | Eve Pokrass, Klavier | Aylin Kabata, Violine | Hyung-Jun Kim, Klarinette undElia Klahn, Klavier |Sarina Schmidt, Klavier | Radu Dumitru Chira, Gitarre | D Major (Dmitri Baron, perc – Radu Dumitru Chira, git – Aylin Kabata, voc, perc – Amstris Pour Ali, voc, keys – Bjarne Ruziczka, b, voc – Otis Schaber, git – Leni Toppmöller, voc)

Einige Schnappschüsse gibt es hier zu sehen (Klick zum Vergrößern):

Leo Pokrass

Aylin Kabata

Hyung-Jun Kim

Sarina Schmidt

Radu-Dumitru Chira

D Major (mit Bjarne und Leni)

D Major (mit Amstris, Bjarne und Aylin)

Schlussapplaus

 

Caroline Piffka

 

 

Theater AG 6 zum Landes-Schultheater-Treffen eingeladen

Theater AG 6 zum Landes-Schultheater-Treffen eingeladen

Erneut wurde die Theater AG 6 zum Landes-Schultheater-Treffen NRW „MAULHELD*INNEN“ eingeladen. Aus ganz NRW wurden fünf Gruppen von einer Fachjury ausgewählt und die Theater AG 6 wurde mit ihrer Inszenierung „Moment mal, Momo“ ausgesucht. Wir sind stolz auf die Leistung der Kinder und freuen uns auf das Festival!

Im Rahmen des Festivals treten die Schultheatergruppen aus ganz NRW im Jungen Schauspielhaus, im FFT und im Goethe-Gymnasium auf. “ Karten für die Aufführung von „Moment mal, Momo“ am 18.6.22, 14h, im Goethe-Gymnasium sowie für das ganze Maulheldinnen-Festival für Familie/Angehörige/Freunde sind über tickets@fft-duesseldorf.de oder unter 0211-876787-250 erhältlich.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

MAULHELD*INNEN, das Landes-Schultheater-Treffen NRW, wird seit 2006 alle zwei Jahre in Düsseldorf gemeinsam vom FFT, dem Goethe-Gymnasium und dem Jungen Schauspielhaus Düsseldorf veranstaltet. Seit 2017 findet das Treffen jährlich statt, abwechselnd in Düsseldorf und in jeweils einer anderen Stadt in Nordrhein-Westfalen.

Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, das Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen und durch die Landeshauptstadt Düsseldorf.

In Kooperation mit dem Landesverband Theater in Schulen NRW und der Arbeitsstelle Kulturelle Bildung NRW.

Aus dem Programmheft des Festivals:

Eine Gruppe von Kindern trifft sich in ihrer geheimen Höhle zum gemeinsamen Spiel. Aber die Gruppe kann sich nicht einigen. Da fällt jemandem ein: Die Oma kannte einst ein Kind mit dem Namen Momo. In seiner Anwesenheit fanden alle mit Leichtigkeit ein Spiel. Gesagt, getan: Ein Spiel im Spiel über die Frage nach der Zeit und nach dem Menschsein in der Zeit entsteht. Dafür muss Momo gar nicht auftreten. Die Theater-AG 6 des Goethe-Gymnasiums entwickelte Szenen, Bewegungsabläufe, Musik und eigene Texte zu der Frage „Was ist Zeit?“. Dabei verwickeln sie sich und ihr Publikum in den Zauber dieses Spiels.

Mit: Lutz Antony, Sophia Baumert, Pau Fuhrmann, Helene van Gemmeren, Anastasiia Gershman, Marlene Höfges, Marie Höflich, Mila Jacobs, Julian Lambrozov, Hannah Mahn, Manuel Mandorf, Ferdinand Naumann, Ronan Patra, Jaka Pehar, Yasmin Pollnow, Uma Sabellek, Mia Sanders, Letizia Schultz, Liah Malu Seifert, Sofiia Sokol, Nisa Melis Soytürk, Marlena Spoh, Antonia Thiem, Emilia Thomas, Emma Völcker, Karla Weber

Technik: Martha Herzog, Oscar Kaiser, Stefan Heitz

Spielleitung: Annika von Busekist, Stefanie Elbers

 

Annika von Busekist und Stefanie Elbers
„Ein Spaziergang nur für…“

„Ein Spaziergang nur für…“

Herzlich möchten wir dich einladen, unseren Spaziergang durch den Literaturklassiker „Der Steppenwolf“ von Hermann Hesse zu verfolgen. Unser Literaturkurs hat sich in Kleingruppen mit essentiellen Themen des Romans auseinandergesetzt und in unterschiedlichen Rauminstallationen ganz individuell verarbeitet. Wir möchten den Themen Identitätsfindung, die eigene Rolle in der Gesellschaft, Gleichgültigkeit und Selbstmord im wahrsten Sinne Raum bieten und unsere Interpretation auf dich wirken lassen. Wir freuen uns auf einen Spaziergang mit dir am

Montag, den 21.02. um 17:30 Uhr
Dienstag, den 22.02. um 16:00 Uhr
Mittwoch, den 23.02. um 17:30 Uhr

Karten müssen bitte im Vorfeld bei den Schüler*innen des Literaturkurses oder über Sinje Sybert gekauft werden. Der Erlös fließt in die Abikasse der Q1.

Foto: Quinn Dombrowski

 

Sinje Sybert
Warten auf die Aufführung

Warten auf die Aufführung

Waiting room – Ein Stück, das darauf wartet, aufgeführt zu werden

Das Leben ist eine große Warteschleife. Der Mensch ist ein „Homo expectans“. Jeder wartet, eigentlich fast immer: auf eine kleine Auskunft oder die große Liebe, auf den nächsten Urlaub oder das Ergebnis des Coronatests. Kinder warten auf Weihnachten oder das Ende eines langweiligen Unterrichts, aber auch auf eine bessere Umweltpolitik. Flüchtlinge warten auf ihre einzige Chance in endlosen Warteschlangen vor dem Zaun. Räume warten seit 1996 darauf, zur Mensa des Goethe-Gymnasiums zu werden. Wir alle warten auf bessere Zeiten oder den Weltuntergang, auf einen Geburtstermin oder den Tod…

Seit September 2020 beschäftigt sich die Theater AG der Jahrgangsstufe 6 mit dem Thema des „Wartens“. Bis Dezember wurde geprobt, geschrieben und choreographiert und ein selbst geschriebenes Stück entstand. Bühne sollte die ganze Schule werden, der Alt- und der Neubau als wartender Raum inszeniert werden. Die „Warteguides“ hatten ihre Schilder schon entworfen, um kleine Gruppen coronafreundlich durch die Inszenierung im ganzen Schulraum zu führen. Ab Dezember begann dann der „Waiting room“ zur eigenen Realität zu werden: Die AG 6 wartete darauf, proben zu dürfen, in Präsenz. Jeden Freitag traf sich die Gruppe auf der Schulplattform „Iserv“ digital und entwickelte neue Szenen für den „Waiting room“. Als „gemischte Lerngruppe“ durfte man sich aber nicht zum Proben in Präsenz treffen, auch nicht, als die Schulen wieder teilweise öffneten. Der 11.6. sollte drei Wochen vor den Sommerferien der erste erlaubte Termin für eine Probe sein. Was tun?

AUS DEM WARTEN EINE KUNST MACHEN!

Wir laden Sie ein, unser Stück im eigenen Kopf zu erleben, indem Sie es lesen und in Ihrer Fantasie lebendig werden lassen. Dann hätte sich unser Warten gelohnt!

Das selbstgeschriebene Theaterstück „The waiting room – Ein Stück, das darauf wartet, aufgeführt zu werden“ werden wir am 16.6. und 17.6. ab 18.30h im Foyer zur Ansicht auslegen. Gerne dürfen Sie ein Exemplar kaufen und damit die Theaterkasse unterstützen.

Spielleitung: Annika von Busekist und Stefanie Elbers

TeilehmerInnen: Angelika Fey Lawa, Ana Arsenovic, Amanda Kaufmann, Christina Kazakou, Carla Behrend, Celine Böse, Emily Alonso Sot, Frieda Heering, Claudio Siepmann Collantes, Eve Pokrass Franka Hesse, Hinrich Kempkes, Jamie Nicolas Pahlstedt, Jakob Karig, Jack Witte, Justus Julius Meese, Julian Krein, Lea Drese, Kian Morid, Lennard Cornelius, Lotte Strey, Lucia Ava Medina Nattler, Mia Morschheuser, Yehodah Asomaning Mainoo, Victoria Maria Wallmeier, Quentin Maucher, Vivienne Doberstein ,Rüyet Demir

 

 

 

 

 

 

Die Zauberflöte

Die Zauberflöte

Der Unterstufenchor lädt herzlich zu ihrer Aufführung der Oper Die Zauberflöte von Mozart ein: Am Dienstag, 2. und Mittwoch 3. Juli, jeweils um 19 Uhr finden die beiden einzigen Vorstellungen statt.

Ein Jahr lang haben die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 7 die gekürzte und vereinfachte Fassung für Kinderchor einstudiert. Lassen Sie sich von den genial einfachen Melodien des Papageno, den berühmten Arien, sowie der zeitlosen Geschichte, inklusive Schlange und Theaterdonner, die immer noch Groß und Klein begeistern, unterhalten.

Der Chor wird von einem kleinen Ensemble begleitet, deren Mitglieder Teil des Orchesters sind.

Tickets sind in den großen Pausen vor dem Sekretariat zum Preis von 3€ (Schüler)/5€ (Erwachsene) zu kaufen oder telefonisch über das Sekretariat (0211-8923351) zu reservieren.

 

Caroline Piffka