Warten auf die Aufführung

Warten auf die Aufführung

Waiting room – Ein Stück, das darauf wartet, aufgeführt zu werden

Das Leben ist eine große Warteschleife. Der Mensch ist ein „Homo expectans“. Jeder wartet, eigentlich fast immer: auf eine kleine Auskunft oder die große Liebe, auf den nächsten Urlaub oder das Ergebnis des Coronatests. Kinder warten auf Weihnachten oder das Ende eines langweiligen Unterrichts, aber auch auf eine bessere Umweltpolitik. Flüchtlinge warten auf ihre einzige Chance in endlosen Warteschlangen vor dem Zaun. Räume warten seit 1996 darauf, zur Mensa des Goethe-Gymnasiums zu werden. Wir alle warten auf bessere Zeiten oder den Weltuntergang, auf einen Geburtstermin oder den Tod…

Seit September 2020 beschäftigt sich die Theater AG der Jahrgangsstufe 6 mit dem Thema des „Wartens“. Bis Dezember wurde geprobt, geschrieben und choreographiert und ein selbst geschriebenes Stück entstand. Bühne sollte die ganze Schule werden, der Alt- und der Neubau als wartender Raum inszeniert werden. Die „Warteguides“ hatten ihre Schilder schon entworfen, um kleine Gruppen coronafreundlich durch die Inszenierung im ganzen Schulraum zu führen. Ab Dezember begann dann der „Waiting room“ zur eigenen Realität zu werden: Die AG 6 wartete darauf, proben zu dürfen, in Präsenz. Jeden Freitag traf sich die Gruppe auf der Schulplattform „Iserv“ digital und entwickelte neue Szenen für den „Waiting room“. Als „gemischte Lerngruppe“ durfte man sich aber nicht zum Proben in Präsenz treffen, auch nicht, als die Schulen wieder teilweise öffneten. Der 11.6. sollte drei Wochen vor den Sommerferien der erste erlaubte Termin für eine Probe sein. Was tun?

AUS DEM WARTEN EINE KUNST MACHEN!

Wir laden Sie ein, unser Stück im eigenen Kopf zu erleben, indem Sie es lesen und in Ihrer Fantasie lebendig werden lassen. Dann hätte sich unser Warten gelohnt!

Das selbstgeschriebene Theaterstück „The waiting room – Ein Stück, das darauf wartet, aufgeführt zu werden“ werden wir am 16.6. und 17.6. ab 18.30h im Foyer zur Ansicht auslegen. Gerne dürfen Sie ein Exemplar kaufen und damit die Theaterkasse unterstützen.

Spielleitung: Annika von Busekist und Stefanie Elbers

TeilehmerInnen: Angelika Fey Lawa, Ana Arsenovic, Amanda Kaufmann, Christina Kazakou, Carla Behrend, Celine Böse, Emily Alonso Sot, Frieda Heering, Claudio Siepmann Collantes, Eve Pokrass Franka Hesse, Hinrich Kempkes, Jamie Nicolas Pahlstedt, Jakob Karig, Jack Witte, Justus Julius Meese, Julian Krein, Lea Drese, Kian Morid, Lennard Cornelius, Lotte Strey, Lucia Ava Medina Nattler, Mia Morschheuser, Yehodah Asomaning Mainoo, Victoria Maria Wallmeier, Quentin Maucher, Vivienne Doberstein ,Rüyet Demir

 

 

 

 

 

 

Die Zauberflöte

Die Zauberflöte

Der Unterstufenchor lädt herzlich zu ihrer Aufführung der Oper Die Zauberflöte von Mozart ein: Am Dienstag, 2. und Mittwoch 3. Juli, jeweils um 19 Uhr finden die beiden einzigen Vorstellungen statt.

Ein Jahr lang haben die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 7 die gekürzte und vereinfachte Fassung für Kinderchor einstudiert. Lassen Sie sich von den genial einfachen Melodien des Papageno, den berühmten Arien, sowie der zeitlosen Geschichte, inklusive Schlange und Theaterdonner, die immer noch Groß und Klein begeistern, unterhalten.

Der Chor wird von einem kleinen Ensemble begleitet, deren Mitglieder Teil des Orchesters sind.

Tickets sind in den großen Pausen vor dem Sekretariat zum Preis von 3€ (Schüler)/5€ (Erwachsene) zu kaufen oder telefonisch über das Sekretariat (0211-8923351) zu reservieren.

 

Caroline Piffka
piano ‘n friends bei der Maskerade

piano ‘n friends bei der Maskerade

Während bei Maskerade vor allem Theaterstücke gespielt werden, hatten am Montag, 8. April während des Konzerts piano ‘n friends Goethe- und Humboldtschüler die Gelegenheit im Rahmen des Festivals ihr Können unter Beweis zu stellen.

Koordiniert von Caroline Piffka spielten sie Stücke aus verschiedenen Epochen, auch eine Eigenkomposition war dabei. Die Mischung der Titel war abwechslungsreich und anspruchsvoll, so dass für jeden etwas dabei war.

Zum ersten Mal dabei waren die beiden jungen Harfenistinnen Theresa Böhlhoff-Martin und Karla Schewski, die mit zarten Klängen aus ihrem Instrument das Publikum verzauberten. Auf dem Klavier wurde so Unterschiedliches dargeboten wie eine ruhige Chopin-Mazurka durch Isaiah Böhlhoff-Martin, eine schwindelerregende Etüde des gleichen Komponisten, gespielt vom Humboldtschüler Daniel Zakamulin oder Take Five, gespielt von Benjamin Khaikine. Besonders zu begeistern vermochte der junge Tom Hoareau-Schreiweis, der Elton Johns I’m Still Standing sang, während er sich selbst dabei begleitete.

Aylin Kabata, Violine beeindruckte durch ihr virtuoses Violinspiel, der Humboldtschüler Hyung-Jun Kim, begleitet von der Musiklehrerin Osia Toptsi bewies mit der ebenso virtuosen wie musikalisch gefühlvollen Darbietung der Sonate für Klarinette von Poulenc bereits professionelles Niveau, ebenso wie die beiden jungen Pianistinnen Sarina Schmidt und Zoe Kuhne mit ihrer Interpretation der Rhapsody in Blue von George Gershwin.

Ganz besonders hervorzuheben ist die Eigenkomposition „Frozen Desert“ von Jakob Lingen am E-Piano und Bjarne Ruzicka an der Gitarre. Ihnen ist mit ihrem Stück gelungen eine ruhige, stimmungsvolle Atmosphäre zu erschaffen, in der die Zeit stehen zu bleiben scheint.

Allen Schülerinnen ist es gelungen mit ihrer Musik einen unterhaltsamen und kurzweiligen Abend zu inszenieren.

Wohlverdienter und anhaltender Applaus für alle Beteiligten.

 

Caroline Piffka
Musik auf hohem Niveau in familiärer Atmosphäre

Musik auf hohem Niveau in familiärer Atmosphäre

Welche außergewöhnlichen Talente sich am GOETHE befinden, konnte erleben, wer sich am 15. März in die Aula begeben hatte. Vor einem kleinen, von Familie und guten Freunden geprägten Publikum trugen fünf Schülerinnen und Schüler der Klassen 6 und 7, sowie zwei ehemalige Schüler Beeindruckendes auf ihren Instrumenten vor.

Isaiah Böhlhoff-Martin, 7c eröffnete den Abend mit Imagine und einer Bach-Invention. Mit ihrem warmen Klarinettenton fesselten uns Momoka Taniue, 6d, am Klavier begleitet von der Musiklehrerin Osia Toptsi mit Werken von Paul Harris.  Julia Mitrikova ,7d zeigte mit zwei Stücken aus den Kinderszenen von Schumann wieder deutlich, dass dies keineswegs kleine Anfängerstückchen sind, sondern fortgeschrittene Spielkunst bedarf.

Greta Behr und Anton Hipp, Abitur 2017 bzw 2016, im letzten, wie in diesem Jahr Sieger beim Landeswettbewerb Jugend musiziert, bereiten sich zur Zeit auf die Aufnahmeprüfung an einer Musikhochschule vor und erfreuten uns mit Auszügen aus ihrem Wettbewerbsprogramm aus Lied, Oper und Operette.

Den Abschluss bildeten Sarina Schmidt, 7d, die neben Werken von Bach und Chopin Groß und Klein mit der Tom und Jerry Show nicht nur Bewunderung, sondern auch ein Lächeln auf die Lippen zauberte. Aylin Kabata, 7d mit ihrer atemberaubenden Darbietung der Scherzo-Tarantella von Wieniawski. Langanhaltender Applaus für alle Musiker*innen

Zur Bildergalerie dieses Konzerts gelangen Sie, wenn Sie unten  auf das Foto klicken

 

Caroline Piffka
Weihnachtskonzert 2017

Weihnachtskonzert 2017

Großer Beifall für abwechslungsreiches und kurzweiliges Konzert am GOETHE. Musikgruppen der Schule zauberten Besinnliches und Rockiges in die Aula.

Eine bis auf den letzten Platz gefüllte Aula, Stimmengewirr, unterschiedliche Töne verschiedener Instrumente und etwa 80 aufgeregte Schülerinnen und Schüler kündigten es an: das traditionelle Weihnachtskonzert des Goethe-Gymnasiums.

Es dauerte nur einige Minuten, da hatte der Unterstufenchor mit seiner Präsentation des ersten Teils des Musicals “Weihnachten fällt aus” die Zuhörer in ihren Bann gezogen.

Der aus achtzehn älteren Schülerinnen und zwei Schülern bestehende Goethe-Chor unter der Leitung von Dani Hann präsentierte zwei Chorlieder. A capella, mehrstimmig, mit klaren Linien und einfühlsam beeindruckte vor allem das stimmungsvolle “Carol of the Bells”. Für ihre ansprechende Darbeitung bekamen sie dann auch reichlich Applaus.

Dass “Bohemian Rhapsody” auch in einem Orchester-Arrangement begeistert, zeigte das durch Lehrer und Eltern verstärkte Orchester unter dem Dirigat von Caroline Piffka und wurde mit viel Beifall belohnt.

Weihnachtliche Besinnlichkeit stellte sich ein, als die Kinder des Unterstufenchores den zweiten Teil des Musicals aufführten: Sie stellten in kleinen Dialogen und angedeuteten Szenen die Frage nach der Bedeutung von Weihnachten heute. Dass Weihnachten doch nicht ausfällt, wenn man sich auf das Wesentliche besinnt, war die berührende Botschaft des Musicals, die die Kinder vermittelten.

Mit Oldies präsentierte sich zum Abschluss JAM, die Schulband. Dass der Großteil der Band sich in ihrem letzten Jahr ihrer “Karriere” am Goethe befindet, hört man der Band an: Souverän spielten sie “I’m Still Standing”, “California Dreamin'” und “The House of the Rising Sun”. Nach dem ausgelassenen “Jingle Bell Rock” gesellten sich alle Ensembles hinzu und stimmten in den Refrain ein.

Von allen Ensembles unterstützt, rundete das gemeinsame Weihnachtsliedersingen den Abend ab. Langanhaltender Applaus für alle Beteiligten.

Demnächst werden Sie hier eine Bildergalerie finden. Schauen Sie doch nochmal vorbei!

 

Caroline Piffka
Goethe läuft – Sponsorenlauf 2017

Goethe läuft – Sponsorenlauf 2017

Bei bestem Sommerwetter und mit großer Motivation gingen am Freitag, den 7. Juli2017 alle Schülerinnen und Schüler des Goethe Gymnasiums im Rather Waldstadion zum diesjährigen Sponsorenlauf an den Start. Von Anfang an war die Stimmung ausgelassen und heiter, was nicht zuletzt der guten Planung und Organisation zuzuschreiben war.

Nach der Ankunft am Morgen machten sich die Läufer bei motivierender Musik bereit für den Lauf. Die Schülerinnen und Schüler hatten zwei Stunden Zeit, um für den guten Zweck Kilometer zu machen. Pro Runde liefen sie drei Kilometer durch den schattigen Wald und unterstützten sich dabei gegenseitig, indem sie kleine Teams bildeten oder sich lautstark anfeuerten.

Nach dem anstrengenden Lauf konnten die Schülerinnen und Schüler sich an einem vielfältigen und gesunden Buffet, das die Eltern zur Verfügung stellten, kostenlos bedienen. Für dieses Engagement bedanken wir uns bei den Eltern, die diese Stärkung ermöglicht haben.

Im Anschluss an den erfolgreichen Lauf traten die Klassen jeder Jahrgangsstufe in spannenden Wettkämpfen in verschiedenen Disziplinen, wie zum Beispiel Basketball, Ultimate Frisbee oder Fußball, gegeneinander an. Hier zeigte sich der Kampfgeist der Schülerinnen und Schüler, die noch einmal alles gaben, um den Klassensieg zu erreichen.

Die Anstrengung hat sich gelohnt, denn die verausgabten, aber stolzen Schülerinnen und Schüler haben mit ihrem Engagement zahlreiche Spenden für die Initiative „Futuro Si“ und eine kleine finanzielle Unterstützung für die Ausstattung des Goethe erlaufen.

Wir danken den Sponsoren, den Eltern, den zahlreichen Helfern und Unterstützern und den Lehrerinnen und Lehrern sowie den Organisatoren für einen schönen, gelungenen und erfolgreichen Sponsorenlauf und einen erlebnisreichen Tag.

(von Emil Houben, Elias Knauer und André Retzlaff, 8d)