GOETHE baut.

Der neue Anbau. Das Bauvorhaben schreitet voran.

Über den Baufortschritt halten wir Sie hier mit aktuellen Bildern (Fotos: Lara Alles, Justus Brinkmann, Luca Krautkrämer, Paula Marks, Jolina Skala, Isabel Raeder, OStD Ralf Schreiber) auf dem Laufenden.

17. Oktober 2018 Das Richtfest am 25. Juni war Anlass die noch offenen Etagen von UG2 bis OG3 sowie das offene Dach zu besichtigen. Seitdem hat sich das Gebäude geschlossen, sodass nun nur noch die Außenhaut fehlt. Fenster sind eingebaut,

der Grundputz liegt auf den Betonwänden, das Dach ist geschlossen. Und gleichzeitig erfolgt der Innenbau, immer eine Herausforderung, wenn ein Gewerk im Eiltempo das nächste ablöst und alles ineinander greifen soll. Wir sind gespannt.

28. April 2018. Die oberste Etage ist bald fertig gestellt. Das beeindruckende Gebäude wird immer besser erkennbar. Bald wird Richtfest gefeiert.

17. Februar 2018. Die Sporthalle ist im Boden vergraben, das Dach ist drauf, und in Brücken-Architektur entsteht nun eine Etage nach der anderen des Neubaus quer auf der Halle. Im Erdgeschoss erkennt man bereits deutlich den zukünftigen

großzügigen Eingangsbereich mit einem kleinen Vorplatz an der Lindemannstraße. Der Kontakt zur Wohnung von Familie Kappler ist hergestellt. Die Fenster der Büros auf der 1. Etage verdunkeln allmählich.

6. September 2017. In den Sommerferien ist der Bau erkennbar voran gekommen. Die Ausmaße des Bauvorhabens werden aktuell während der Rohbau-Erstellung der Sporthalle deutlich.

Nach den technisch anspruchsvollen Bodenvorbereitungen, u.a. mit einer großen Betonwanne zum Schutz vor Grundwasser, wächst die große Sporthalle täglich höher aus der Erde.

4. Juli 2017. Die Rohbauarbeiten sind in vollem Gange:

Ein großer Kran wurde aufgebaut und die Betonmischer rollen nur so am Goethe vorbei.

Die erste Hälfte der Bodenplatte ist bereits gegossen und die zweite Hälfte folgt am Montag. Auch steht schon ein Teil der Verschalung für die Seitenwände der Turnhalle. Nun geht es schnell voran!

15. Mai 2017. Die Aushub- und Ausschachtungsarbeiten sind abgeschlossen. Die Betonwanne als Grundwasserschutz ist gegossen. Die für den Rohbau verantwortliche Firma richtet die Baustelle ein und beginnt in den nächsten Tagen mit den Arbeiten.

1. Februar 2017. Der Frost hat die Bauarbeiten etwas ausgebremst. Nun wird mit Hochdruck daran gearbeitet, den kleinen Rückstand aufzuholen.

8. Dezember 2016. Dort wo zuvor der SI-Schulhof war, befindet sich jetzt schon eine gut zweieinhalb Meter tiefe Baugrube. Nachdem zunächst das Grün beschnitten und die Baustelle eingerichtet war, wurde der Asphalt abgetragen

und der Boden vom Kampfmittelräumdienst abgesucht. Anschließend wurden Stützen in den Boden um die Baugrube gerammt und einige später tragende Betonsäulen in den Boden eingelassen.

Derzeit wird im Spezialtiefbau eine Betonwanne in den Boden gegossen und verankert, die das Grundwasser abhalten wird. Dies dauert noch etwa 10 bis 12 Wochen.