Corona-Winter – Licht und Schatten

Corona-Winter – Licht und Schatten

Filmprojekt | Diffkurs Deutsch-Theater 9

 Der Winter ist dunkel und trist. Er kann aber auch leuchtend und fröhlich sein. Wo ist in diesem Winter das Licht und wo ist der Schatten? Wo könnt ihr am Ende der Dunkelheit ein Licht erkennen? Was erhellt euch den Tag? Was verdunkelt euch den Tag?

Die Schüler_innen des Deutsch-Theater-Diffkurses  haben sich zum einen inhaltlich mit der Thematik Licht und Schatten beschäftigt und in ihren Texten, Bildern und Musik die guten und die schlechten Seiten dieses besonderen Winters beleuchtet. Entstanden sind persönliche Kurzfilme, die auch in der Form mit Licht und Schatten,  Helligkeit und Dunkelheit spielen und so verbinden.

Alle Filme mit Credits und einigen Erklärungen gibt es auf dieser Seite zu sehen. Oder Sie klicken sich durch unsere Playlist in Goethe-youtube.

 

André Valente
Kunstwettbewerb „Analog trifft Digital“ – die Sieger stehen fest

Kunstwettbewerb „Analog trifft Digital“ – die Sieger stehen fest

Unser Kunstwettbewerb „Analog trifft Digital“ ist nun abgeschlossen und für alle auf der digitalen Pinnwand zu sehen. Es sind beeindruckende Arbeiten entstanden, die einfühlsam, klug, kreativ die zentralen Erfahrungen der Corona-Zeit altersgemäß reflektieren und ansprechend visualisieren. Wir konnten zwei punktgleiche Arbeiten als erste Plätze prämieren. Zur Arbeit Computer Live von Pauline (6.Klasse) schrieb einer unserer Juroren:
„Eine sehr aufwendige und mit Liebe zum Detail gestaltete Arbeit. Das Objekt zeigt die Lebenswirklichkeit der Schüler in den letzten Wochen gut auf – vieles fand am Computer statt und oft hat man die Leute nur zweidimensional und nur „zur Hälfte“, also nur ihren Oberkörper gesehen. Sehr oft haben die Schüler den Computer als Mittel der Kommunikation eingesetzt. Das Portrait kann als Selbstportrait gedeutet werden oder als der Gesprächspartner im Videocall, der beliebig weit weg sein kann. Der Hintergrund verrät nichts darüber, wo die abgebildete Person sich gerade befindet. Eine sehr schöne Reflexion über die vergangenen Wochen, wo analoge und digitale Welt in einem nie da gewesenen Tempo miteinander verschmolzen.“
Erfreuen Sie sich an dem digitalen Rundgang – und kommentieren Sie gerne die Arbeiten direkt im „Padlet“.

 

ReAktion im Café Franzmann

ReAktion im Café Franzmann

Mapping – ästhetische Forschung

Was löst das Bild in mir aus?
Was bewirkt es?
Wie bewirkt es das?

Diese Fragen stellten sich die beiden Q2 Kunst-Grundkurse des Goethe-Gymnasiums unter Leitung von Frau Stöckler im ersten Halbjahr ihres letzten Schuljahres. Dabei durften sie sich aus einem facettenreichen Angebot von Bildreproduktionen aus den “Meisterwerken der Kunst”, welche von der Zeit des 13. Jahrhundert bis hin zu modernen Foto-Übermalungen reichen, jeweils ein Werk für ihre theoretisch-wissenschaftliche und kreative Auseinandersetzung aussuchen. Entsprechend der Verschiedenheit der ausgewählten Kunstwerke sind die künstlerischen REAKTIONen auf sie ebenfalls so vielfältig wie nur möglich. Ca. zwei Monate arbeiteten die Schüler und Schülerinnen an verschiedenen Aspekten des “Mapping”, wovon Sie nun in der Ausstellung einige Ergebnisse ansehen können.

Dabei wünschen wir Ihnen viel Spaß – und überlegen Sie doch mal, was die “Meisterwerke der Kunst“ (- zumindest die hier ausgewählten -) bei Ihnen bewirken?

Die Ausstellung im JugendKULTUR Café Franzmann ist noch bis Mi., 20. März zu sehen,

Öffnungszeiten Mi, Do, Fr jeweils von 17:15 – 20:30

 

Annette Stöckler