Berufsorientierung in virtuellen Meetings

Berufsorientierung in virtuellen Meetings

Gleich zwei Mal hatten Anfang November Schülerinnen und Schüler der Leistungskurse der Q1 und Q2 Gelegenheit, an Online-Seminaren im Rahmen von Berufsorientierungsmaßnahmen teilzunehmen. Eine ganze Reihe von Kooperationspartnern haben sich zusammengeschlossen, um diesen einmaligen Service möglich zu machen. Neben der Bundesagentur für Arbeit waren außerdem das zdi Netzwerk MINT Düsseldorf (Zukunft durch Innovation und die Initiative zur Förderung des mathematisch, informationstechnischen, naturwissenschaftlichen und technischen Unterrichtes) sowie die Universität Bielefeld als Durchführende beteiligt.

Doktoranden und Dozenten der Universität Bielefeld boten eine Reihe verschiedener Themen, analog zu den Lehrplänen der Oberstufe, für die sich die Fachlehrkräfte mit ihren Kursen einbuchen konnten. Der Biologie Leistungskurs der Q1 beschäftigte sich z.B. einen Vormittag lang mit dem Thema „Genetik vs Covid-19“. In diesem virtuellen Seminar ging es vor allem um die molekularbiologischen Nachweismethoden des Virus´. Mit Hilfe eines vorher zugesandten Skriptes konnten die Schülerinnen und Schüler die Vorträge der Dozenten verfolgen, kleine Aufgaben lösen und interaktiv dokumentieren; außerdem bestand jederzeit die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Auf diese Weise konnte der Kurs die vorher im Fachunterricht erarbeiteten Grundlagen wiederholen und festigen. Gleichzeitig lernten die Schülerinnen und Schüler den Umgang mit weiteren modernen Seminarmethoden kennen, Formen der analogen und digitalen Dokumentation und der virtuellen Kommunikation und übten, damit umzugehen. Durch die Dozenten erhielt der Kurs außerdem vertiefende Einblicke in das vielfältige Arbeitsgebiet der Biologen in Lehre und Forschung.

Das zweite Seminar war für den Biologie Leistungskurs der Q2 maßgeschneidert. In dieser sechsstündigen Veranstaltung ging es um die Biochemie der Fotosynthese. Das Besondere an diesem virtuellen Seminar war der wissenschaftspropädeutische Aufbau. Inhaltlich handelt es sich dabei also um akademische Lehr- und Lernmethoden bereits in der Oberstufe, wie es auch von der Kultusministerkonferenz der Bundesländer gefordert wird. Die Schülerinnen und Schüler lernten kleine Experimente digital zu planen, Hypothesen zu bilden und anschließend virtuell durchzuführen. Unterstützt von Vorträgen der Dozenten und aufwändig gestalteten Präsentationen, z.T. animiert oder von Videosequenzen begleitet, lernten die Schülerinnen und Schüler auch hier neue Formen des so genannten E-Learning kennen, also virtuelle und interaktive Seminarmethoden. Darüber hinaus bekam der Kurs Informationen zum neuesten Stand der Forschung und zu den Arbeitsgebieten der Biologen und Biochemiker und erhielten somit Impulse für eine mögliche eigene Berufsplanung.

Beide Veranstaltungen bekamen von den Schülerinnen und Schüler großes Lob und ausschließlich positives Feedback.

 

Dr. Michael Tech
Das Goethe-Gymnasium wird Botschafterschule des Berufswahlsiegels

Das Goethe-Gymnasium wird Botschafterschule des Berufswahlsiegels

Auf dem bundesweiten Netzwerktag Berufswahlsiegel am 29.09.2020 wurde das Goethe-Gymnasium zur Botschafterschule des Berufswahlsiegels ernannt. Das Berufswahlsiegel wurde dem Goethe für sein umfangreiches Berufs- und Studienorientierungsprogramm bereits früher verliehen. Mit der zusätzlichen Auszeichnung als Botschafterschule hebt das Netzwerk Berufswahlsiegel unsere besonderen Bemühungen bei der Vermittlung von Selbstständigkeit und Unternehmerschaft als mögliche Berufsbilder hervor. Im Rahmen unseres Projektkurses Wirtschaft und der regelmäßigen Teilnahme am Business@School Wettbewerb vermitteln wir unseren Schülerinnen und Schülern einen differenzierten Einblick in die spannende Welt der Unternehmensgründung und soft skills, wie Präsentieren und Team- und Zeitmanagement, so dass sie auf die Karriere nach der Schule vorbereitet sind. Der Netzwerktag, an dem Bastian Zabelberg und Martin Döhr unsere Schule vertraten, musste coronabedingt digital stattfinden, so dass wir unser neues Siegel nicht in Berlin entgegennehmen konnten. Stattdessen kam kurzerhand eine Kommission für die Preisverleihung im Goethe vorbei.

 

Ralf Schreiber
Berufswahl-Siegel für das Goethe-Gymnasium

Berufswahl-Siegel für das Goethe-Gymnasium

Das Goethe-Gymnasium hat das Berufswahl-Siegel verliehen bekommen. Das Berufswahl-Siegel bescheinigt uns ein besonderes Engagement und überdurchschnittliches Angebot im Bereich der Studien- und Berufswahl.

Bereits im November hat uns eine vierköpfige Jury besucht, die im Gespräch mit Lehrern, Schülern und unseren außerschulischen Kooperationspartnern unser Programm der Studien- und Berufswahlvorbereitung unter die Lupe nahm. Dabei wurden die in einer umfangreichen schriftlichen Bewerbung beschriebenen Konzepte und die in einer kleinen Ausstellung präsentierten Beispiele unserer Tätigkeiten im Gespräch vertieft und auf ihre Wirksamkeit hin befragt. Mitglieder der Jury waren Praktiker aus der Wirtschaft, der Handwerkskammer, der Düsseldorfer Unternehmerschaft und der kommunalen Koordinierung der Stadt Düsseldorf für schulische Arbeit in diesem Bereich. Besonderes Augenmerk wurde von der Jury auf die sogenannte Wirkungslogik unserer Angebote im Verlauf der unterschiedlichen Jahrgangsstufen, von der Potenzialanalyse in Klasse 8 über das Betriebspraktikum in der EF bis zum Projektkurs business@school in der Qualifikationsphase gelegt.

Wir konnten die Jury von der Qualität unserer Arbeit überzeugen, so dass das Siegel jetzt für die nächsten drei Jahre die Wand vor dem Büro des Schulleiters ziert. Danach steht eine erneute Bewerbung zur Rezertifizierung an.

 

Martin Klein