In Fahrtrichtung – orange mischen

In Fahrtrichtung – orange mischen

Theater am Goethe Q2, Goethe-Gymnasium, Düsseldorf

Wiederaufnahme am 28. Mai 2019 um 19 Uhr in der Aula

Gleis neun – wir befinden uns auf Gleis neun.

Es ist 7:45 Uhr und am Bahnhof spielt sich die tägliche Routine ab. Jeder hat sein Ziel und ist in Gedanken bei dem, was ihn umtreibt. Jeder hat seine Ängste, Sorgen, sein Leben. Man kennt sich nicht und begegnet sich trotzdem. Schicksale verweben sich und gehören plötzlich zusammen.

Aber was wäre, wenn Begegnungen nicht stattgefunden hätten, wenn sich nur Kleinigkeiten in der täglichen Routine verschieben? Ändert sich dann womöglich ein ganzes Leben? Und ist das, was uns passiert Zufall, Glück, Vorherbestimmung?

Wir wissen es nicht, denn wir können die Zeit nicht zurückdrehen, um einen anderen Weg auszuprobieren. Wenn man Gelb und Rot mischt, entsteht Orange, aber nie wieder Gelb und Rot.

VON & MIT: Lilian Brys, Adil Aghmiri, Younes El-Yaouti, Elvin Eren, Justin Goetzie, Lea Hruschka, Anastasia Joukova, Juna Kronberg, Albina Rizanaj, Ella Rothe, Emmanuel Steiner, Anna Weiler
SPIELLEITUNG: Sinje Sybert
TECHNIK: Deron Duglas, Lara Alles, Stefan Heitz

 

Sinje Sybert
Goethe Schüler beim Business at School Regionalentscheid

Goethe Schüler beim Business at School Regionalentscheid

Das Siegerteam des Business at School Schulwettbewerbs am Goethe fuhr am Dienstag, den 14.05.2019, ins nahe gelegene Comenius-Gymnasium. Dort traten sie beim Regionalentscheid gegen acht Teams aus Düsseldorf, Essen, Köln, Aachen und Dortmund an. Mit ihrer Geschäftsidee „Howy“, einem nachhaltigen Handygriff aus Bambus mit Display-Reinigungsfunktion, beeindruckten sie die Jury und zogen die Aufmerksamkeit der anderen Teams auf sich.

Doch auch die innovativen Ideen der anderen Teams machten neugierig und trafen den Zeitgeist. Themen wie der demographische Wandel, Umwelt und Nachhaltigkeit, die Sicherheit feierfreudiger Jugendlicher u.v.m. lieferten die Inspiration zu neuen Ideen.

Ein Beispiel ist „Flu Spot“, der Grippeschnelltest, bei dem man nur ein benutztes Taschentuch in eine Box schmeißen muss, so dass auch ältere Menschen und kleine Kinder ihn problemlos benutzen können. Auf diese Weise sollen Grippewellen in Altenheimen oder Kitas eingedämmt werden. Ein weiteres Beispiel ist die Onlineplattform „NearBuy“. Sie soll den Niedergang des lokalen Einzelhandels aufhalten und damit die Marktmacht von Amazon, den Müllberge produzierenden Verpackungs-, Versand- und Retourenwahnsinn sowie die Ausbeutung der Mitarbeiter bei Lieferdiensten und in Warenlagern begrenzen.

So gut die Ideen auch klingen, durchsetzen konnte sich letztlich „Drop Control“, der K.O.-Tropfen-Schnelltest, der besonders wirksam ist und in trendiger Nachfüllhalterung befestigt am beliebten PopSocket vertrieben werden soll.

Das Goethe-Team hätte zwar auch gerne gewonnen, doch bleibt positiv. Auch wenn sie nicht gewonnen haben, konnten sie viel lernen und wichtige Erfahrungen sammeln. Dem Kölner Siegerteam, das nun NRW im Bundesfinale in München vertritt, wünschen sie viel Glück.

 

Bastian Zabelberg

 

Schnee und Sonne in Jochgrimm

Schnee und Sonne in Jochgrimm

Auch dieses Jahr fand wieder unsere Skifahrt statt. Ende März begaben sich 100 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 mit dem Bus nach Jochgrimm (Südtirol, Italien).

Nach einer zwölfstündigen Nachtfahrt wurde das Hotel Schwarzhorn erreicht. Schon seit 1982 ist dieses Hotel, welches von Fabian Foppa in der zweiten Generation liebevoll geleitet wird, für eine Woche unsere Herberge.

Bevor die ersten Skistunden beginnen konnten, liehen wir Skimaterial aus und bezogen die Zimmer. In der Woche konnten die Schüler in kleinen Skigruppen das Skifahren lernen oder die Profis unter ihnen ihre Skitechnik verbessern. Wer es sich zutraute, konnte vom Weiß- und Schwarzhorn, den beiden Hausbergen, hinunterfahren. Auch war es möglich, einen zweitägigen Snowboard Schnupperkurs zu absolvieren.

Am Ende der Woche sollten die Schüler bei der Skirallye ihr neu erworbenes Können, u.a. an einer Slalomstation, beim Blindfahren oder beim Fangen der „surfenden“ Skilehrer unter Beweis stellen.

Am Abend gab es immer ein abwechslungsreiches Programm: Gruselige Werwolfnächte, spannende Tischtennisrunden, ein Discoabend oder die gemeinsame Nachtwanderung schafften schöne Gemeinschaftserlebnisse.

Auch dieses Jahr wurde wieder deutlich, dass die Skifahrt nach Jochgrimm ein wichtiger Teil unseres Schullebens ist, der es Lehrern und Schülern ermöglicht, den Anderen von einer neuen Seite kennenzulernen.

 

Stephan Preden

 

 

Basketball-Liga als Pausenhighlight

Basketball-Liga als Pausenhighlight

Zu Beginn des zweiten Schulhalbjahres hat mit großem Erfolg die erste Goethe-Basketball-Liga in den Hofpausen stattgefunden. Über zwei Wochen lang haben Schüler der 7. und 8. Jahrgangsstufe um den Schulligapokal der Mittelstufe gespielt.

Auf Wunsch vieler Schüler haben die Sporthelfer das Pausensportangebot noch weiter ausgebaut und für die Hofpausen ein Basketballturnier organisiert. Im Vorfeld mussten teilnehmende Mannschaften ermittelt und der Spielmodus geplant werden. An den Spieltagen bauten die Sporthelfer in der Goethehalle zwei Spielfelder auf und leiteten die jeweiligen Partien. Es wurde nach den Regeln des Streetbasketball gespielt.

Zahlreiche Mitschüler der teilnehmenden Mannschaften fanden sich zu den Spielen in der Goethehalle ein und feuerten ihre Favoriten lautstark an. Durch dieses Publikum entstand eine motivierende und tolle Stimmung, die alle Spieler auf dem Feld beflügelte. Das Team „Kobe“ gewann alle seine Spiele und stand am Ende somit als Mittelstufensieger fest. Im nächsten Jahr gilt es dann, den Wanderpokal zu verteidigen.

Die vielen fairen Spiele, die tolle Stimmung und die verantwortungsvolle Planung durch die Sporthelfer lassen die Basketball-Liga als neuen Baustein für die bewegte Pause an unserer Schule erscheinen. Die Basketball-Liga der Mittelstufe kann somit im kommenden Schuljahr in seine zweite Runde gehen.

In den nächsten Wochen findet darüber hinaus aufgrund der hohen Nachfrage auch ein Streetballturnier für die neunte Jahrgangsstufe statt.

 

Gregor Hiepler Stephan Preden

Besuch aus Reading (England)

Besuch aus Reading (England)

Am 27.03.2019 besuchten uns Senior Deputy Mark Richards und Deputy Head – Teaching and Learning Gill Little der Queen Anne’s School in Reading (England), um die Beziehung unserer Schulen weiter auszubauen.

Nach freundlichem Empfang durch Herrn Schreiber besuchten unsere Gäste die Generalprobe des Stücks ,,Wenn wir nichts tun, werden wir nichts sein” der Theater-AG von Frau von Busekist und waren wortwörtlich “amazed” von der überzeugenden Performance unserer Unterstufe.

Bevor man sich anschließend zu einem fruchtbaren Gespräch über nächsten Schritte und Projekte unserer Schulen austauschte, informierte Herr Valente den stellvertretenden Schulleiter von Queen Anne`s School über den sprachlich-künstlerischen Schwerpunkt unserer Schule, von dem sich der Musiklehrer beeindruckt zeigte und zu vielen Ideen für gemeinsame Projekte inspiriert wurde. Den Besuch unserer Schule rundete die Unterrichtshospitation einer Shakespeare-Stunde der Gäste im Englisch LK von Stuart Johnson ab. Lange noch erzählten sie beim abschließenden Essen und auf der Fahrt zum Flughafen von diesen Eindrücken.

Wir freuen uns auf eine vielversprechende Zukunft und weitere Kooperationen unserer beiden Schulen, die bereits jetzt schon sehr viele Gemeinsamkeiten aufweisen.

 

Antje Brüggemann

 

Europatag 2019

Europatag 2019

Seit 1957 wird Europa als Folgeerscheinung der von Deutschland und Frankreich initiierten Gemeinschaft für Kohle und Stahl immer weiter “ausgebaut”. Den Jugendlichen Europa näher zu bringen: Dies war das Ziel unseres ersten Europäischen Projekttags am 25. März 2019 in den Stufen 5, 6, 9 und EF.

In der Jahrgangsstufe 5 wurde die Auseinandersetzung mit Europa mit Hilfe von Arbeitsheften sehr gut angenommen. Viele Schülerinnen und Schüler konnten mit gutem Erfolg ihre Ergebnisse vor der Klasse präsentieren.

Auch die 6er waren „europäisch“ unterwegs. In kleineren Gruppen wurden verschiedene interessante Themen erarbeitet; Es wurde fleißig und begeistert gebastelt und gerätselt. Die Gruppen präsentierten zum Schluss ihre Ergebnisse im Plenum.

Dazu setzten sich die bilingualen 9. Klassen intensiv während der Projektarbeitsphase im Politik- und Erdkundeunterricht mit wichtigen historischen und aktuellen Fragestellungen auseinander. In kooperativen Kleingruppen bereiteten sie jeweils ein Thema intensiv vor, erstellten Plakate und Quizfragen in Vorbereitung auf eine selbstständig geplante Ausstellung für den Europatag. Am Projekttag selbst luden sie ihre Mitschülerinnen und Mitschüler aus den MEX- und Lit-Klassen der Jahrgangsstufe 9 ein, um sich im Rahmen eines Museumsrundgangs an ihren liebevoll gestalteten Informationsständen rund um das Thema Europa zu informieren. Dazu wurden vier Klassenräume zur Ausstellung umgestaltet. Begleitend führte ein von den Schülerinnen und Schülern gestaltetes Europa-Quiz die Gäste durch die Ausstellung und regte zum Nachforschen an. Es wurde diskutiert und nachgefragt. Und die Lehrer? – Auch sie waren heute Gast und durften mitdiskutieren.

Zuletzt konnten wir noch mit Herrn Dr. Petersen einen erfahrenen Politiker für eine Diskussionsrunde zum Thema „EU heute und in Zukunft“ gewinnen. Die Diskussionsrunde wurde mit insgesamt 70 Schülerinnen und Schülerinnen aus den Jahrgangsstufen 9 und EF durchgeführt. Die Nachfragen der Schülerinnen und Schüler bezogen sich dabei vor allem auf die Zukunft der EU („Brexit“) und die umstrittene Urheberrechtsreform („Artikel 13“).

Wir denken, mit diesem ersten Projekttag an unserer Schule die Bürgerinnen und Bürger von morgen mit Europa vertrauter gemacht zu haben, so dass sie später bewusst zur Europapolitik Stellung nehmen können. To be continued/ Affaire à suivre/ continuará/ Fortsetzung folgt….

Johannes Budde  Charlotte Descamps  Tim Röwekämper  Ursula Steffen  Beate Welna