Skifahren in Jochgrimm!

Skifahren in Jochgrimm!

Nach zwei Jahren Zwangspause konnte unsere Schule rechtzeitig zum 40-jährigen Jubiläum wieder nach Jochgrimm (Südtirol) zum Skifahren aufbrechen. Dieses Schuljahr bestand die Herausforderung darin, zwei Skifahrten für zwei verschiedene Jahrgangsstufen zu organisieren. Neben der planmäßigen Fahrt der Jahrgangsstufe 8 im März sollte die Fahrt der Jahrgangsstufe EF Anfang April nachgeholt werden.

Bei beiden Fahrten verwöhnte uns Südtirol mit ausreichend Schnee und es gab Anfang April sogar Neuschnee.

Das Hotel „Schwarzhorn“ liegt am Ende einer Passstraße auf 2000 m Höhe und bietet unserer Schule mit seinen geräumigen 4-6 Bett-Zimmern, Vollverpflegung und der Möglichkeit einer vielfältigen Freizeitgestaltung (u.a. Tischtennisräume, Diskokeller) die optimale Grundlage, um eine erlebnisreiche Woche in den Bergen und im Schnee zu erleben.

Ziel der jeweils 7-tätigen Fahrten war es, Schülern das Bewegungsfeld des Wintersports näher zu bringen. Dazu gehört, erste Bewegungserfahrungen auf Skiern zu sammeln oder diese zu vertiefen. Gleichzeitig bietet die Skifahrt ein intensives Freizeit-, Natur- und Gruppenerlebnis. So wurden neben dem täglichen Skiunterricht weitere gemeinsame Aktivitäten, wie zum Beispiel die halbtägige Schneewanderung, ein Spiele- oder Discoabend unternommen.

Es ist deutlich geworden, dass die Skifahrt nach Jochgrimm ein wichtiger Bestandteil unseres Schullebens ist und es Lehrern und Schülern ermöglicht, den Anderen von einer neuen Seite kennenzulernen.

Ein besonderer Dank gilt unserem Ehemaligenverein und dem Förderverein. Beide haben die Fahrten tatkräftig unterstützt, indem sie u.a. Fahrtkosten von Schülern und Ehemaligen, welche die Skifahrt traditionell begleiten, übernommen haben.

Weitere Informationen zum Hotel und der Region kann man auf der Homepage des Hotels  nachlesen.

Skiunterricht vor traumhafter Kulisse am Schwarzhorn

 

Stephan Preden

 

 

Endlich wieder Musik!

Endlich wieder Musik!

Nach zweieinhalb Jahren ohne Musik freuten sich alle Beteiligten sehr, sich endlich wieder einem Publikum zu präsentieren. Am Dienstag, den 3. Mai traten 13 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5-Q2 in der gut besuchten Aula auf und präsentierten, was sie vorher lange vorbereitet hatten: kurze und aufregende Kompositionen ungarischer Komponisten auf dem Klavier, ruhige, verträumte Musik von Chopin, virtuose Kompositionen von Liszt für Klavier und Poulenc für Klarinette, um nur Teile des musikalischen Spektrums zu nennen. Abgerundet wurde das Konzert durch die neu zusammengesetzte Band D Major, die, nach langer Pandemie-Pause, hungrig nach Live-Auftritten, Jazz-, Blues- und Rock-Klassiker von The Kinks bis Joe Bonamassa darboten.

Nicht nur die Schülerinnen und Schüler genossen den Auftritt, auch das Publikum belohnte den runden Abend mit langem Applaus.

In der Reihenfolge ihres Auftreten wirkten mit: Leo Pokrass, Klavier | Alina Dittmann, Klavier | Eve Pokrass, Klavier | Aylin Kabata, Violine | Hyung-Jun Kim, Klarinette undElia Klahn, Klavier |Sarina Schmidt, Klavier | Radu Dumitru Chira, Gitarre | D Major (Dmitri Baron, perc – Radu Dumitru Chira, git – Aylin Kabata, voc, perc – Amstris Pour Ali, voc, keys – Bjarne Ruziczka, b, voc – Otis Schaber, git – Leni Toppmöller, voc)

Einige Schnappschüsse gibt es hier zu sehen (Klick zum Vergrößern):

Leo Pokrass

Aylin Kabata

Hyung-Jun Kim

Sarina Schmidt

Radu-Dumitru Chira

D Major (mit Bjarne und Leni)

D Major (mit Amstris, Bjarne und Aylin)

Schlussapplaus

 

Caroline Piffka

 

 

Goethe radelt fürs Klima

Goethe radelt fürs Klima

In diesem Jahr, vom 20. Mai bis zum 9. Juni ist es endlich soweit: Das Goethe-Gymnasium ist erstmalig beim Stadtradeln der Stadt Düsseldorf als Team angemeldet. Wir starten sowohl in der Kategorie Stadtradeln als auch Schulradeln. Dabei treten alle Schülerinnen und Schüler und Freunde, Eltern, Geschwister und Bekannte und auch Lehrerinnen und Lehrer gemeinsam für das Goethe-Gymnasium in einem Team an. Man fährt einfach in der Zeit viel Fahrrad und trägt die gefahrenen Kilometer (ehrlich!!!) online in unsere Teamliste ein. Uns geht es natürlich in erster Linie um die Ehre und ums Gewinnen, aber klar ist das Fahrrad auch das beste, sauberste und schnellste Verkehrsmittel in der Stadt.

Macht Meter fürs Klima! Schulradeln NRW 2022 startet

Gesucht werden Gewinner in folgenden Kategorien:

I Fahrradaktivste Schule

…mit den meisten Fahrradkilometern absolut und
…mit den meisten aktiven Teilnehmenden

II Die beste Schulaktion zum Thema Radfahren

Unter dem Motto „Radeln für saubere Luft und einen klaren Kopf“ werden Schulen oder Klasse gesucht, die mit innovativen, witzigen und kreativen Aktionen zeigen, wie sie Fahrrad und Schule verbinden. Hier bietet sich auch die Gelegenheit, das Thema Radfahren und Mobilität in den Unterricht zu integrieren. Die Leistungen der aktivsten Schulen werden in Düsseldorf auf einer landesweiten Abschlussveranstaltung im Herbst prämiert. Also meldet euch sofort an, motiviert Freunde und Bekannte und fahrt vor allem vorsichtig.

zur Anmeldung

Hier bitte registrieren, den Anleitungen auf dem Bildschirm folgen und dem Goethe-Team (Schülerinnen und Schüler auch gerne der eigenen Klasse) beitreten.

Leider können sich Schülerinnen und Schüler nicht mit der schuleigenen IServ-Adresse anmelden, da diese aus Sicherheitsgründen nur Emails innerhalb von IServ erhalten dürfen. Verwendet also bitte eure private E-Mail-Adresse! Kinder, die keine private Adresse haben, lassen sich von ihren Eltern helfen und registrieren sich unter der Adresse der Eltern.

 

Alexandra Wolf-Höfges
„Und es wallet und siedet und brauset und zischt“

„Und es wallet und siedet und brauset und zischt“

Der künstlerisch-musische Schwerpunkt unserer Schule ist weiter lebendig. Nach der Aufführung „Moment mal, Momo“ und dem Konzert „Piano and friends“ gibt es Anfang Juni wieder eine Aufführung im Haus.

Am Mittwoch, den 1. und Donnerstag, den 2. Juni, jeweils um 19 h führt der Theaterdifferenzierungskurs 9 seine Schilleradaption „Und es wallet und siedet und brauset und zischt“ auf. Wer zuschauen möchte, kann diese Termine im Kalender gerne reservieren. Der Kartenverkauf wird vom 23.-25. Mai und am 30. Mai vor dem Sekretariat in den großen Pausen erfolgen (Erwachsene 7 Euro, Kinder 5 Euro).

Der Fokus der Inszenierung ist ein Thema, was in unserer Schule einen großen Stellenwert hat. Es geht um die Frage der Nachhaltigkeit. Interessierte können im Folgenden den Programmtext lesen:

Hier klicken, um mehr zu erfahren

„Und es wallet und siedet und brauset und zischt – Schiller, Umwelt und Mee(h)r „

Das Stück „Und es wallet und siedet und brauset und zischt“ beschäftigt sich mit Schillers Ballade „Der Taucher“. Darin wagt ein junger Knappe, den vom König in die tiefe See geworfenen goldenen Becher zurückzuholen. Wie durch ein Wunder gelingt der Tauchgang. Aus der Gefahr gerettet, schildert der jugendliche Held die Schrecken der Tiefe, denen er entkommen ist. Der König verspricht beim zweiten Versuch nicht nur einen Ring, sondern auch die Hand seiner Tochter. Der Knappe taucht erneut … Diese Geschichte wurde für die Bühne bearbeitet und mit Blick auf den gegenwärtigen Zustand der Weltmeere aktualisiert. Herausgekommen ist ein Stück über den Egoismus und die Gleichgültigkeit allzu vieler Menschen gegenüber unserer Welt. In aktionsgeladenen, aber auch ruhigen Momenten, mal ironisch, mal ernst, setzt es sich mit Schillers Idee von der Freiheit des Menschen auseinander, mit sinnlosem Tun und der gedankenlosen Zerstörung der Umwelt.

Dabei erfolgte die Stückentwicklung partizipativ, d.h. alle Schülerinnen und Schüler des Theaterdiffkurses 9 übernahmen die Entwicklung einer Szene im Sinne eines ästhetischen Konzepts. Während der Proben waren dann diese Jugendlichen jeweils für ihre Szene als hauptverantwortliche RegisseurInnen für die SpielerInnen ansprechbar. Mit jeder Szene wechselte diese Rollenverteilung entsprechend.

Spielerinnen und Spieler:
Alina Dittmann, Anabel Milojevic, Anastasia Loch, Ava Goljan, Ben Stüttgen, Celestine Burghardt, Clara Altfreder, David Geyer, Destiny Akkinnusi, Djamila Rahn, Elsabeth Getachew, Emilia Klahn, Henri Hoffmann, Hoang Kim Vi Vu, Karla Schewski, Laura Becherer, Lennox Egbobawaye, Leopold Blank, Linda König, Marlena Treis, Maya Diener, Moritz Karig, Pina Wagner

Spielleitung:
Annika von Busekist und der 9er Diffkurs Theater

 

Annika von Busekist
Chasing Rabbits – Theater-Projektkurs

Chasing Rabbits – Theater-Projektkurs

In einer Welt, in der alles gerade und an seinem Platz stehen soll, gilt man schnell als verrückt, wenn man anders ist. Das hat bereits schon Alice gemerkt, als sie dem weißen Kaninchen durchs Wunderland hinterhergejagt ist.

Aber was ist verrückt? Wer bestimmt, was verrückt ist? Und ist verrückt sein überhaupt schlimm? Oder rettet es uns vielleicht sogar manchmal?

Unsere drei Protagonistinnen erscheinen auf den ersten Blick sehr verschieden. Was sie vereint? Wenn die Realität sie überrennt, dann flüchten sie in ihr ganz eigenes Wunderland.

„Die Zeit bleibt stehen. Und ich gerate in einen Sog. Und plötzlich habe ich keine Schmerzen mehr. Bin nicht traurig, bin nicht einsam, bin nicht anders, bin nicht falsch. Bin in einer Welt, die nur mir gehört. Sie ist bunt und schmeckt nach Leben. Immer wenn ich mich klitzeklein fühle, tauche ich ab in diese Welt, in der ich jederzeit größer werden kann. Das hilft.“

Die Schülerinnen und Schüler des Theaterprojektkurses Q1 freuen sich darauf, ihre Eigenproduktion „Chasing Rabbits“ auch im Rahmen des MAULHELD*INNEN Festivals, das vom 15. bis zum 19.06.22 in Kooperation mit dem Düsseldorfer Schauspielhaus und dem Forum Freies Theater Düsseldorf am Goethe stattfinden wird, zu präsentieren.

Karten für das MAULHELD*INNEN Festival erhalten Sie über tickets@fft-duesseldorf.de oder 0211-876787-250 Karten für die Vorpremieren können Sie über sinje.sybert@goethe-gym.de reservieren. Die Ticketpreise für die Vorpremieren liegen bei 5€ für Schüler*innen und 7€ für Erwachsene.

Spieltermine:
VORPREMIERE I: Montag, 13. Juni 2022 um 19:00 Uhr in der Aula des Goethe-Gymnasiums
VORPREMIERE II: Dienstag, 14. Juni 2022 um 19:00 Uhr in der Aula des Goethe-Gymnasiums
PREMIERE: Freitag, 17: Juni 2022 im Rahmen des MAULHELD*INNEN Festivals

Von und mit:
Adelina Redjepi, Anna Linz, Carlo Grollmann, Dean Liu, Dounia Zariouh, Hanna Hashimoto, Holly von Angern, Ibtissam Barkich, Juno Jahn, Konrad Haake, Luna Maria Moya Vogel, Oscar Wehrmeister, Paul Keisers, Simon Lobo Nabert, Thais Dos Santos Peterek, Theresa Welbers, Yasmine El Bouzaidi

Licht & Ton:
Annabelle Addai, Monika Ban, Stefan Heitz

Spielleitung:
Christian Färber, Sinje Sybert

 

Sinje Sybert
Aktiv in den Osterferien –  im Labor der Universität Köln

Aktiv in den Osterferien –  im Labor der Universität Köln

Dank der guten Kontakte des Goethe Gymnasiums konnten gleich drei der insgesamt nur zwölf landesweit ausgeschriebenen Praktikumsplätze in diesem Jahr mit Schülerinnen und Schülern unserer Biokurse besetzt werden. In so genannten CEPLAS Laboren (Center of excellence on plant sciences) erfuhren die Praktikanten hautnah etwas über die Arbeit in naturwissenschaftlichen Forschungszentren und gewannen so wertvolle Einblicke in ihre mögliche berufliche Zukunft.

Das Praktikum begann am Donnerstag, den 07.04.2020 mit einer allgemeinen, thematischen Einführung und einer Sicherheitsbelehrung. Die ganztägige, praktische Laborarbeit fand dann von Freitag bis zum Donnerstag der darauf folgenden Woche statt.

 Die Schülerinnen und Schüler befassten sich mit der Untersuchung der Interaktion von Erbsenpflanzen mit Knöllchenbakterien und Mykorrhiza unter verschiedenen Wachstumsbedingungen. Das Projekt wurde von Berufsfeldpraktikantinnen geleitet, die von Dr. Mitzi Villajuana-Bonequi unterstützt wurden. Das Praktikum fand in den Laborräumen von Prof. Dr. Bucher im Biozentrum in Köln statt.

Das Ziel sollte sein. die symbiotische Beziehung zwischen Pflanzen und Mikroorganismen beschreiben zu können sowie Erkenntnisse über die Ökologie, Morphologie, Physiologie und Genetik von Wurzelraumsymbiosen miteinander zu vernetzen.

Während des Praktikums wendeten die Schülerinnen und Schüler selbst wissenschaftliche Methoden an und leisteten viel praktische Arbeit auf makroskopischer (Vermessung von Pflanzen und Aufnahme verschiedener Parameter), mikroskopischer (Beobachtung von Wurzelproben) und molekularer Ebene (DNA-Isolierung, PCR, Gelelektrophorese, usw.). Außerdem erstellten sie selbst eine PPT Präsentation und präsentierten diese vor dem gesamten Labor-Kurs.

Ich möchte mich an dieser Stelle bei Nasser Drechsler (Bio LK Q2, Nadja Taoutaou und Isaiah Böhlhoff-Martin (Bio LK Q1) bedanken, die das Goethe Gymnasium würdig vertreten und durch die Teilnahme in den Ferien ihr hervorragendes Engagement im Fach unter Beweis gestellt haben. Durch den Erfahrungsbericht, den Nadja und Isaiah im Unterricht vorgetragen haben, konnte der gesamte LK Biologie profitieren.

 Dieser Laborkurs ist von der Robert Bosch Stiftung (RBS), Rhein Energie Stiftung (RES) und CEPLAS gefördert.

Dr. Michael Tech