NEU: 3D-Druck-AG

NEU: 3D-Druck-AG

In der 3D – Druck – AG beschäftigen wir uns mit der Entwicklung, Designen und Testen von 3-dimensionalen Objekten. Hierbei werden diese mit Hilfe des Computers erstellt und anschließend mit einem 3D – Drucker ausgedruckt.

Dabei ist es egal, ob das Modell nur Deko ist oder einen Zweck erfüllt. Vielleicht wollt ihr ja auch etwas reparieren oder wollt ein Geschenk selber machen? Dann kommt vorbei!

Für da Design verwenden wir Tinkercard, eine kostenlose Software, welche ihr überall verwenden könnt, wo ihr einen Rechner und Internet habt. Wenn ihr euch bereits mit anderer Software auskennt, könnt ihr eure Modelle auch einfach mitbringen und wir schauen, ob diese gedruckt werden können.

Ein 3D – Modell kann auf viele Arten eingesetzt werden. Einen Raum kann man ebenso damit planen, wie einen Schlüsselanhänger. Nicht alles, was konstruiert wird, kann auch gedruckt werden. Was zum Drucken funktioniert und was nicht, lernt ihr hier in der AG.

Gedruckt wird in der dritten Dimension meistens mit Plastik. Dass Plastik aber nicht gleich Plastik ist, ist auch ein Thema, welches immer wieder Thema in der AG ist.

Da die Drucke allerdings Zeit in Anspruch nehmen, dauert es meistens eine Woche, bis alles fertig ist.

Die AG findet dienstags von 13:30 bis 15:00 Uhr in Raum S-3.05 statt und ist für alle offen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, kommt einfach vorbei. Da es eine offene AG ist, müsst ihr nicht von Anfang bis Ende anwesend sein, sondern könnt euch eure Zeit selber einteilen und auch dann teilnehmen, wenn ihr noch Unterricht habt.

Und hier könnt ihr dem Drucker zusehen:

 

Oliver Kegel

 

 

 

Demokratie live: Praktikum im Deutschen Bundestag

Demokratie live: Praktikum im Deutschen Bundestag

Le Minh Chau Truong hat im Januar ein zweiwöchiges Praktikum im Deutschen Bundestag in Berlin absolviert. Sie ist schon seit längerem politisch aktiv – Chau ist gewähltes Mitglied im Jugendrat Düsseldorf und für den Jugendrat in der Bezirksvertretung, im Ausschuss für Wohnungswesen und Modernisierung und im Nachhaltigkeits-Beirat. Darüber hinaus hat sie im letzten Jahr das Goethe im Wettbewerb Jugend debattiert vertreten und hat im Landesfinale den 4. Platz belegt. Um auch auf Bundesebene politische Erfahrung zu sammeln, hat sich Chau erfolgreich für ein Praktikum in der Verwaltung des Deutschen Bundestags beworben. Im Januar ist sie dann nach Berlin gefahren und hat dort ihr Praktikum absolviert.

Zum Erfahrungsbericht von Chau

„Mein Praktikum im Deutschen Bundestag war eine sehr wertvolle Erfahrung. Ich habe Abgeordneteninterviews geführt, Plenarsitzungen und die Fraktionsebene besucht und war im Bundesrat sowie in verschiedenen Bundesministerien. Ich habe viele inspirierende Menschen getroffen und hautnah miterleben dürfen, wie wichtig Demokratie ist, wie täglich für Demokratie gearbeitet werden muss und dass sie nicht einfach da ist. Ich bin dankbar für die tolle Zeit in Berlin und dass mir das Praktikum von der Schule genehmigt und ermöglicht wurde.“

 

Ralf Schreiber

 

 

 

Einblick in die Tanzklasse 5a 

Einblick in die Tanzklasse 5a 

Werfen Sie einen Blick in die tänzerische Arbeit der LIT-Profilklasse 5a. Unsere Tanzpädagogin Annika Wolf hat ihre Arbeit während des Sportunterrichts der damaligen 5a filmisch begleitet und bietet einen sehenswerten Einblick – von den ersten Schritten bis hin zur Aufführung auf der Bühne im Tanzhaus NRW.

Charlotte Thönes

 

 

 

5. Platz bei den Stadtmeisterschaften im Basketball

5. Platz bei den Stadtmeisterschaften im Basketball

Das Goethe Gymnasium Düsseldorf ist stolz darauf, bei der diesjährigen Stadtmeisterschaft im Basketball, am 23.01.2024, angetreten zu sein. Mit großem Enthusiasmus und sportlichem Eifer trafen sich die talentierten Schüler aus verschiedenen Schulen der Stadt, um ihr Können auf dem Spielfeld zu zeigen. Die Atmosphäre in der Sporthalle war elektrisierend, als die Teams in spannenden Spielen um den Titel kämpften. Unser Team des Goethe Gymnasiums zeigte herausragende Leistungen und kämpfte hart bis zum Schluss. Obwohl wir dieses Mal nicht den Sieg erringen konnten, sind wir dennoch stolz auf unsere Spieler und den Einsatz der Schüler auf der Bank. Die Stadtmeisterschaft war eine großartige Gelegenheit für die Schüler, Teamgeist, Fairplay und sportliche Leidenschaft zu zeigen. Die Sportlehrerinnen Charlotte Thönes und Sabrina Wolke bedanken sich bei allen Beteiligten für ihr Engagement und freuen sich schon jetzt auf die nächste spannende Stadtmeisterschaft.

Charlotte Thönes

 

 

 

Stadtentwicklung hautnah erleben

Stadtentwicklung hautnah erleben

Der Erdkunde-Grundkurs der Q2 begab sich mit dem Ziel, die faszinierende Welt der Stadtentwicklung zu erkunden, auf eine Erkundungstour durch Düsseldorf. Inmitten urbaner Vielfalt und architektonischer Innovationen eröffnete sich ihnen ein spannendes Kapitel der Stadtdynamik und ihrer fortschreitenden Veränderungen. Hier können Sie einen Schülerbericht lesen:

zum Bericht bitte klicken

 

Johannes Budde

 

 

 

Skifahrt nach Jochgrimm

Skifahrt nach Jochgrimm

Anfang Januar ging es für 120 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 und zehn Lehrkräften unserer Schule für eine Woche zum Skifahren nach Jochgrimm in Südtirol. Bei winterlichen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein konnten vielfältige Erfahrungen auf Skiern gesammelt werden. Neben dem täglichen Skieinheiten lernten die Schülerinnen und Schüler bei Wanderausflügen die malerische Kulisse der Dolomiten kennen.

Auch in den Abendstunden wurde es nicht langweilig. Neben verschiedenen Gesellschaftsspielen wurde Tischtennis gespielt und eine Nachtwanderung mit anschließender Disco unternommen.

Das Goethe-Gymnasium fährt seit 1982 zum Weiß-und Schwarzhorn nach Jochgrimm. Das kleine Skigebiet mit seinen 7km Pistenlänge bietet für unsere Schule optimale Rahmenbedingungen, um das Skifahren kennenzulernen. Somit können wir einen wichtigen Bestandteil des Sportlehrplans „Fahren, Rollen und Gleiten“ umsetzen. Des Weiteren erleben unsere Schülerinnen und Schüler, oft zum ersten Mal, die Schönheit der Berge im Winter. Die Skifahrt wird von vielen Kindern als Highlight ihrer Schullaufbahn an unserer Schule wahrgenommen, was zahlreiche positive Bemerkungen im jährlichen Abibuch belegen.

Unter folgendem Link https://schwarzhorn.com können weitere Informationen zum Hotel und Skigebiet Jochgrimm gefunden werden.

Einen Bericht zur Skifahrt aus Schülerperspektive kann hier gefunden werden.

 

Am Sonntagabend, den siebten Januar, sind wir um 20:30 Uhr in Düsseldorf losgefahren. Wir hatten alle extreme Vorfreude als die lang ersehnte Busfahrt begann. Diese dauerte circa 13 Stunden. Alle drei Stunden haben wir eine Pause gemacht und sind direkt aus dem Bus gestürmt, um uns auszutoben. Im Bus konnte keiner so richtig schlafen, also haben wir gemeinsam uns die Zeit vertrieben. Nach der letzten Rast ging es nur noch bergauf und einige hatten mit dem Höhenunterschied zu kämpfen. Als wir jedoch aus dem Fenster schauten, waren alle Strapazen vergessen, da die Sicht atemberaubend war.

Nachdem wir uns in unsere Zimmer eingerichtet hatten, sind wir unsere Skisachen ausleihen gegangen und kamen zum ersten Mal in Berührung mit dem Südtiroler Schnee. Unsere erste Mahlzeit am Mittag war Pasta, passend zu Italien. Nach dem Mittagessen hatten wir genügend Zeit uns auszuruhen, um fit genug zum Skifahren zu sein. Für das Skifahren wurden wir in Gruppen mit einem Lehrer eingeteilt und haben anschließend mit dem eigentlichen Skifahren gestartet. Am Nachmittag gab es Zeit, sich einzufinden und auszuruhen. Hungrig ging es zum Abendessen. Da wir satt und hungrig waren, ließen wir es uns nicht zweimal sagen, uns bettfertig zu machen und zur Ruhe zu kommen, nachdem eine Zimmerkontrolle von Lehrern durchgeführt wurde.

Am Dienstag fand das übliche Programm statt : Frühstück, Skifahren, Mittagessen, Skifahren und anschließend Abendessen (mit Ausruhen zwischendurch). Am Abend haben wir dann, als Gemeinschaft, Spiele gespielt.

Am Mittwoch begannen dann die üblichen Krankheitsfälle, die jedoch nicht länger als einen Tag gehalten haben. Die Lehrer hatten viel Rücksicht mit den betroffenen Kindern, wodurch die Nachtruhe früher anfing.

Am Donnerstag haben wir nach dem Mittagessen eine 30 minütige Wanderung zu einer Hütte mit genüsslichem Kakao gemacht, wo wir eine Stunde verweilten, während wir mit Schlitten rodeln waren.

Am Freitag fanden eine Skirallye und ein Klassenabend statt. Bei der Skirallye konnte man das erlernte Skifahren spielerisch anwenden. Der Klassenabend diente dazu, dass Zeit mit nur der eigenen Klasse verbracht wird, um die Klassengemeinschaft zu stärken. Jede Klasse hat ihre Zeit individuell verbracht. Am Sonntagabend haben wir eine Nachtwanderung gemacht und haben anschließend auf der Sonnenterrasse beisammen Punsch getrunken, und dazu lief Musik. Manche haben auch dazu getanzt und gesungen.

Am letzten Tag, den Sonntag, sind wir zu derselben Hütte gewandert, so wie wir es am Donnerstag getan haben. Wir haben alle die Sicht, frische Luft und Aussicht sehr genossen. Später am Abend haben wir uns alle in einem Raum im Hotel, der Schlossbar, versammelt und haben zusammen eine Diashow mit Fotos und Videos der Skifahrt angesehen. Außerdem fand eine Siegerehrung zu verschiedenen Kategorien und Aktivitäten statt, wie Hilfsbereitschaft und Fürsorge für erkrankte Mitschüler/innen, die Skirallye und das ordentlichste Zimmer. Anschließend haben wir die Skifahrt in der Bar schön ausklingen lassen.

Montag früh haben wir mit unserem Gepäck die Zimmer verlassen, dieses auf dem Parkplatz bei den Bussen abgestellt (natürlich bei der Kofferwache) und unser letztes Frühstück in Jochgrimm genossen. Danach haben wir unseren Zimmerpfand zurückerhalten und sind um circa 9 Uhr losgefahren und kamen in Düsseldorf um circa 22-22:30 Uhr  an.

Die wunderbare Skifahrt wird uns immer in Gedanken bleiben und hat uns alle untereinander näher zusammengebracht!

von Anastasia (8b) und Elena (8c)

 

 

Stephan Preden