Weihnachtskonzert 2020 – Musik gegen das Virus

Weihnachtskonzert 2020 – Musik gegen das Virus

Eine Rezension von Martin Klein

Wir befinden uns im Advent 2020. Das ganze Rheinland ist vom Corona-Virus besetzt. Das ganze Rheinland? Nein! Eine Schar unbeugsamer Musiker hört nicht auf, dem Eindringling Widerstand zu leisten. Und das Leben ist nicht leicht für das Virus, wenn Aylin, Jakob, Eve und all die anderen zu ihren Instrumenten greifen.

Nach den ständigen Absagen aller Veranstaltungen war es kaum zu glauben, als die Musiklehrerin­nen des Goethe-Gymnasiums tatsächlich ein digitales Weihnachtskonzert als Stream ankündigten. Also habe ich am Dienstag den Laptop mit dem Fernseher verbunden, einen heißen Tee gemacht und mit der Familie einen wunderbaren Abend im Wohnzimmer verbracht.

Zugegeben, es war nicht der traditionelle Aufmarsch der Chöre und des Orchesters vor der proppen­vollen Aula. Stattdessen kündigten Caroline Piffka, Linda Quae und Heidrun Lang eine kleine Schar entschlossener Solisten an, die der Corona-Depression beherzt entgegentraten. Mit ihren Masken wirkten die Tonkünstlerinnen und Tonkünstler tatsächlich ein bisschen wie eine Art Eingreiftruppe der Kunst gegen das Virus.

Es begann mit der von Osia Toptsi am Klavier begleiteten Renu Lingaraja, die einen Satz eines Violinkonzertes von Oscar Rieding interpretierte, gefolgt von Eve Prokrass mit einer Sonatine von Georg Anton Benda. Spätestens als Minjun Tao in bewundernswerter Präzision und Tempo Mozarts Variationen „Ah, vous dirais-je, Maman“ (das Thema ist die Melodie von „Morgen kommt der Weihnachtsmann“) vortrug, war das Virus für diesen Abend besiegt.

Anders als im normalen Konzertbetrieb, musste man diesmal übrigens nicht auf harten Aulastühlen sitzen, sondern konnte die professionelle Bildregie eines Filmteams genießen, das mit mehreren Kameras abwechslungsreiche Einblicke in das Spiel der Schülerinnen und Schüler inklusive des Pedal-Einsatzes bot.

Auf die Pianistinnen folgte die Violine. Zuerst Isabel Raeder, die begleitet von Osia Toptsi die Meditation aus „Thais“ von Jules Massenet interpretierte und dann das Duo Aylin Kabata und Johanna Küppers mit dem Dornröschenwalzer von Tschaikowski. Anschließend bot Aylin noch solistisch die Sonate „Obsession“ von Eugène Ysaye dar.

Neben der musikalischen Begabung beeindruckte die Bereitschaft der Jugendlichen, sich trotz der zahlreichen Verbote, Warnungen und Beschränkungen aufzumachen und ein Programm einzustudieren, gemeinsam zu proben und sich einen zusätzlichen Abend diese lästige Maske vor das Gesicht zu hängen, um ein tolles Konzert zu spielen. So setzten sie der allgemeinen Niedergeschlagenheit die Freude der Musik entgegen.

Dies bewiesen auch Sarina Schmidt, die Liszt Ungarische Rhapsodie Nr.13 zur Aufführung brachte und Jakob Bock mit einem moderneren Stück, „Stolen Moments“ von Oliver Nelson.

Traditionell gehörte der Abschluss des Konzerts der Band, die in kleiner Besetzung zwei Stücke vorbereitet hat. Der Gesang von Hannah Pütz wurde von Bjarne Ruzicska an der Gitarre und Antony Lavanraj am Schlagzeug unterstützt: mit dem Klassiker „Jingle Bell Rock“ verabschiedete sich die Musik am Goethe-Gymnasium in die Weihnachtsferien.

Wir zu Hause nehmen neben den musikalischen Eindrücken auch die Einsicht mit, dass doch mehr möglich ist, als man gemeinhin denkt, wenn man es wie unsere Musiklehrerinnen anpackt. Vielen Dank! Und frohes Fest.

 

Klicken Sie auf das Bild, um das Konzert zu sehen, wenn Sie es verpasst haben:

 

Heidrun Lang Caroline Piffka Linda Quae Osia Toptsi

Weihnachtskonzert.Corona-Edition

Weihnachtskonzert.Corona-Edition

Die Vorbereitung war in diesem Jahr besonders schwierig, aber wir sind überzeugt: Wir schaffen das! Und wir laden Sie ganz herzlich zu unserem Corona-Extra-Sonder-Weihnachtskonzert ein. Seien Sie mit dabei, wenn am Dienstag, 15.12. um 19 Uhr die in der Aula die Lichter gedämpft werden und Schülerinnen und Schüler Sie mit Besinnlichem, Heiterem und Weihnachtlichem entspannen, berühren und beeindrucken.

Klicken Sie dazu am 15.12. pünktlich um 19 Uhr auf folgenden Link und verfolgen Sie unser Corona-Sonderkonzert als Livestream aus der Aula.

Spielen werden leider nicht die großen Besetzungen mit Chor und Orchester, aber dafür Eve, Minjun, Jakob und Sarina am Klavier, Renu, Isabel, Aylin, Giulia und Athina an der Violine sowie die Band mit Bjarne (git), Anthony (perc) und Hannah (voc)!

 

Caroline Piffka
Weihnachtskonzert 2019

Weihnachtskonzert 2019

Die Musiker*innen am GOETHE laden am Dienstag, den 17. Dezember um 19.30 Uhr in die Aula zum Weihnachtskonzert ein.

Alle Ensembles präsentieren Schwungvolles und Besinnliches zum Jahresausklang. Seit Beginn des Schuljahres arbeiten sie intensiv auf diese Aufführung hin und freuen sich über zahlreiche Zuschauer.

Tickets erhalten Sie ab Dienstag, den 10. Dezember in den großen Pausen vor dem Sekretariat zum Preis von 5 €/3 € (Schüler).

Erstmals findet ab 16.30 Uhr auf dem Lindemannstraßen-Schulhof auch ein von der SV veranstalteter  Weihnachtsmarkt statt, auf dem man sich in gemütlicher Runde auf das Weihnachtskonzert einstimmen kann.

Einlass ist ab 19 Uhr, auch die Bar ist dann geöffnet.

 

Heidrun Lang Caroline Piffka  Osia Toptsi

piano ‘n friends autumn 2019

piano ‘n friends autumn 2019

Am Dienstag, den 12. November präsentierte Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 6-Q2 vom GOETHE sowie vom Humboldt-Gymnasium ihr herausragendes musikalisches Talent.

Egal, ob die Jüngsten aus der Violin-AG unter der Leitung der Schülerin Aylin Kabata, dem jungen Pianisten Jakob Bosch aus der 6a oder die sehr fortgeschrittenen Schüler*innen Sarina Schmidt am Klavier und Hyung-Jun an der Klarinette – alle wussten zu beeindrucken und zu berühren.

Klicken Sie auf das nebenstehende Foto, um zur Galerie zu gelangen.

 

 

Caroline Piffka
Sarina Schmidt erfolgreich beim internationalen Klavierwettbewerb

Sarina Schmidt erfolgreich beim internationalen Klavierwettbewerb

Vom 27. bis 30. Juni fand im spanischen Lleida der internationale  Klavierwettbewerb “Ricard Viñes Piano Kids and Youth” statt. Sarina Schmidt, 8d gewann dabei den dritten Platz in ihrer  Altersgruppe.

Im nach dem spanisch-katalonischen Pianisten Ricard Viñes benannten Wettbewerb zeigten 40 ihm nacheifernde  Kinder und Jugendliche im Alter bis zu 17 Jahren ihr Können am Flügel. Ricardo Viñes (eigentlich Ricard Viñes i Roda) wurde 1875 im katalonischen Lleida geboren. Der Pianist erlangte Berühmtheit, weil er viele Uraufführungen von Werken von Debussy, Ravel und  anderen impressionistischen Komponisten spielte.   Der komplette Wettbewerb wurde vom lokalen Fernsehen live im Internet übertragen. Sarinas Wettbewerbsvorspiel ist weiterhin hier für jedermann nachhörbar.

Sarina ist jetzt 14 Jahre alt und besucht die Klasse 8d, sie hat im Alter von 6 Jahren mit dem Klavierspielen angefangen. Seitdem hatte sie durchgehend bei Vera Surdina Unterricht, deren Tochter übrigens auch aufs Goethe ging. Sarina übt typischerweise etwa 5 Stunden am Tag. In den ersten Jahren natürlich weniger, es wurde aber schnell immer mehr und mehr…

von Andreas Schmidt

 

Caroline Piffka