“Man only plays when he is in the fullest sense of the word a human being, and he is only fully a human being when he plays.”

Der English Theatre Workshop hat am 12. Juni 2018 um 19:30 Uhr mit seinem englischsprachigen Theaterstück Why is the Sky Blue? Premiere gefeiert und konnte auch am nächsten Tag die Aula des Goethe-Gymnasiums füllen.  

Eine leere Bühne. Schwebende Ballons. Live-Musik. 10 talentierte Schüler_innen aus den Jahrgangsstufen 9 und Q2. Mehr brauchte es nicht, um die Zuschauer_innen  in eine phantastische Welt einzuladen. Gezeigt wurde eine Eigenproduktion, die inspiriert war von J.M. Barries Roman Peter Pan in Kensington Gardens (1906). 

Der English Theatre Workshop des Goethe Gymnasiums hat sich in Why is the Sky Blue? auf eine theatrale Suche nach dem verlorenen Spiel begeben und erforschte die Grenze zwischen Phantasie und Wirklichkeit, Schlafen und Wachen, Kindheit und Erwachsensein. Wohin ist unsere Kindheit verschwunden? Was bleibt, wenn das letzte Spiel gespielt und das letzte Lied gesungen wurde? Nostalgie. Erinnerung. Träume. Aber können wir überhaupt Erwachsen werden, ohne Kind zu bleiben? 

Die Schauspieler_innen aus den Stufen 9 und Q2 arbeiteten seit Beginn des Schuljahres intensiv und mit viel Leidenschaft und Kreativität in der ersten englischsprachigen Theater-AG am bilingualen Goethe Gymnasium an dem Stück. Das Ensemble hat improvisiert, musiziert, diskutiert und selbst Texte und Szenen verfasst. Ihre Gedanken und Geschichten trafen auf Barries Erzählung.

Klicken Sie auf das Bild, um zur Fotogalerie zu gelangen.

Gezeigt wurden zwei Welten: Die Kinderwelt mit Spiel und Phantasie und die Erwachsenenwelt mit Regeln und ernster Zweckmäßigkeit. Irgendwo dazwischen befindet sich Peter Pan, der von Safija Dizdarevic‘ und Leander Hesse gespielt wurde. Peter Pan ist der Inbegriff eines Jungen, der nicht erwachsen werden und sich für immer im Spiel verlieren möchte. Die Erwachsenenwelt wurde durch drei inspectors verkörpert, gespielt von Nikita Bauer, Sumejja Dizdarevic‘ und Inga Lasys. Die children aus Barries Kensington Garden wurden gespielt von Frida Birkhoff, Lilli Farhan, Larissa Kremmel und Paula Mycielski. Auch sie müssen verstehen, dass die Zeit nicht stillsteht und müssen lernen, die Träume und Traumata der Kindheit hinter sich zu lassen. Dazwischen steht die Lady with the Balloons. Die surreal anmutende „dark Marry Poppins“, gespielt von Thea Grebing, ist in beiden Welten zuhause.

Englischsprachiges Theater ist natürlich eine Nische hier in Deutschland und umso schöner war es, zu sehen, dass das Interesse trotzdem sehr groß war und beide Aufführungen sehr gut besucht waren. Auch beim Nachgespräch wurde deutlich, wie sicher und selbstverständlich unsere Schüler_innen am bilingualen Goethe-Gymnasium mit der englischen Sprache umgehen. Rosie Thorpe, artistic director vom English Theatre Düsseldorf, hat das Ganze auch noch einmal schön in einer E-Mail unterstrichen:

“…it is a breath of fresh air to see such high quality work being achieved in drama in schools here – there just isn’t enough drama offered for students and so these guys are clearly very lucky!”

Cast & Crew
On Stage | Nikita Bauer, Frida Birkhoff, Safija Dizdarevic’, Sumejja Dizdarevic’, Lilli Farhan, Dorothea Grebing, Leander Hesse, Inga Lasys, Larissa Kremmel, Paula Mycielski
Director: André Valente
Assistant Director: Cameron Sweeney
Light: Justus Brinkmann, Stefan Heitz, Lara Alles
Photography: Maria Dorozhkina

 

André Valente