Am 1.12.2017 nahmen Hasan Koc und Natascha Raja (Q1) aus der Poetry Slam AG am Poetry Slam Zwischenruf im Kulturzentrum zakk in Düsseldorf teil. Der Zwischenruf Poetry Slam findet vier bis fünf Mal im Jahr statt und bietet neun Slam-Poetinnen und Poeten die Möglichkeit, mit ihren selbstgeschriebenen Texten gegeneinander anzutreten.

In zwei Runden ging es an diesem Abend um den besten Text und die überzeugendste Performance, denn das Publikum entschied per Wertungskarten über die Rangfolge auf dem Siegertreppchen. Bereits im Vorfeld waren Natascha und Hasan sehr aufgeregt, was sich dadurch verstärkte, dass die Startnummern bei diesem Slam zufällig vergeben wurden. Erst unmittelbar vor Beginn erfuhren sie ihre Startpositionen und traten gleich hintereinander als Vierte und Fünfter an.

Nach jedem Vortrag hielten fünf ebenfalls zufällig gewählte Zuschauer aus dem Publikum ihre Wertungen mithilfe der Wertungskarten von eins bis zehn in die Luft, wobei jedes Mal die beste und die schlechteste Bewertung gestrichen wurde, um Ausreißer zu vermeiden. Die drei übrigen Bewertungen ergaben schließlich zusammengerechnet die Punktzahl für den jeweiligen Text.

Natascha erhielt für ihren Text “Ich bin eine Maschine” in der ersten Runde 21 Punkte und erreichte die zweite Runde leider nicht. Hasan hingegen überzeugte das Publikum mit gleich zwei anrührenden Texten. In der ersten Runde slammte er über seine Suche nach der Heimat zwischen zwei Kulturen, was ihm 25 Punkte und eine Performance unter den letzten drei Slammern in der zweiten Runde einbrachte. Im Finale gab er dann seinen ungewöhnlichen Text “Von mir an mich” zum Besten: Er trug einen persönlichen Brief an sein Ich vor. Darin richtete er sich nostalgisch an sein Ich, das er vor zehn Jahren einmal war und formulierte anschließend Ratschläge an sein Ich, das er in zehn Jahren zu sein vermutet. So endete sein Text mit den Worten: “Mit besten Grüßen -Ich”.

In der zweiten und finalen Runde bewertete das gesamte Publikum die Texte, indem die Lautstärke des Applauses gemessen wurde. Hasan beeindruckte das Publikum mit seiner Wortkunst und belegte den zweiten Platz. Wir gratulieren ihm dazu herzlich.

Der nächste Zwischenruf wird am 5.1.2018 im Kulturzentrum zakk stattfinden und auch unsere Poetry Slammer möchten wieder dabei sein.

 

Sarah Kohlstadt Tim Roewekaemper