Philosophischer Essay zur Frage „Was ist der Mensch?“

Ist die Sprache ein Alleinstellungsmerkmal des Menschen?

von Juna Kronberg

Die Frage, die ich in diesem Essay beantworten werde, lautet, ob die Sprache ein Alleinstellungsmerkmal des Menschen ist.

Die Frage ist wichtig, weil man herausfinden möchte, was der Mensch ist. Eher gesagt, ob der Mensch sich als eigene Gattung vom Tier unterscheidet. Ich werde zeigen, dass er sich unterscheidet und dabei helfen, unsere Spezies als eigene Gattung zu verstehen, indem ich Argumente aufzähle, die meine These unterstützen.

Meine These ist, dass der Mensch sich durch verschiedene Merkmale vom Tier – als eigene Gattung – unterscheidet. Dabei ist das Hauptunterscheidungsmerkmal die menschliche Sprache.

Die menschliche Sprache ist die komplizierteste und differenzierteste Sprache. Zwar zeigen Forschungen über Tiere, zum Beispiel Delfine, dass auch sie etwas komplexere Grammatik verstehen. Delfine haben einen eigenen individuellen Signaturpfiff, was man mit der Kombination der menschlichen Stimme plus Namen vergleichen kann. Jedoch ist die menschliche Sprache zu kompliziert für Tiere, selbst für das vollkommenste. Delfine würden zum Beispiel nicht den Unterschied zwischen ,,Komm wir essen, Opa.” und ,,Komm wir essen Opa.” verstehen. Der Mensch besitzt verschiedene Möglichkeiten, seine Sprache anzuwenden. Ein Teil davon sind Mimik und Gestik (= Körpersprache). Diese besitzen auch Tiere. Und auch die erlernbare Zeichensprache (Gebärdensprache), die eine sehr viel weitere Ausführung der Gestik ist, können Tiere erlernen. Nur ist die Frage, ob das Tier dabei auch seinen Verstand benutzt, oder ob es nur Dressurakte wiedergibt. Experimente an Schimpansen, die der menschlichen Genetik am ähnlichsten überhaupt sind, zeigen, dass sie fähig sind, die erlernten Wörter zu neuen Begriffen zusammenzustellen. Zum Beispiel hat der Affe Washoe ein Feuerzeug als ,,Metall – Heiß” bezeichnet. Also muss das Tier denken können und eine Art Logik besitzen. Die Frage wäre also so zu beantworten, dass das Tier auf diese Art und Weise seinen Verstand benutzt.

Aber der Mensch kann seine Gedanken äußern, ohne nur seinen Trieben zu folgen. Er ist vollkommen vernunftgesteuert. Da Tiere triebgesteuert sind, besitzen sie das einfachste Niveau der Sprache: Sich auszudrücken und das mitzuteilen, was sie brauchen. Ihre  Sprache ist zweckhaft, das heißt sie dient zur Partner- und Nahrungssuche. Also sind Vorstufen menschlicher Sprache durchaus bei Tieren zu finden. Das zweite Niveau der Sprache ist ebenfalls bei Tieren zu finden: Die Auslöse- und Kommunikationsfunktion. Tiere benutzen Sprache, um sich gegenseitig zu warnen und anzulocken. Das geht auch wieder auf die natürlichen Triebe zurück.

Doch reichen die genannten Argumente aus, um die menschliche Sprache als ausreichendes Merkmal für die Unterscheidung zwischen Mensch und Tier als Beweis heranzuziehen? Noch kann man diese Frage nicht beantworten, da Tiere in geringem Maße alle Merkmale, die den Menschen (bis jetzt) ausmachen besitzen. Jedoch gehen die menschlichen Fähigkeiten weit darüber hinaus. Der Mensch besitzt die Fähigkeit, Gedanken zu äußern, die unabhängig von seinen Trieben sind. Seine Triebe kann er generell kontrollieren und, wie bereits genannt, benutzt er durchgängig seinen Verstand. Außerdem besitzt er das dritte und vierte Niveau der Sprache: Die Darstellungsform. Er beschreibt Ereignisse, die vor 1000 Jahren passiert sind und kann über die Zukunft spekulieren. Er stellt Theorien auf und allein dieser Essay ist ein Beweis dafür, dass der Mensch fähig ist, seine Gedanken argumentativ zu äußern. Tiere sind dazu nicht fähig, beziehungsweise ist es dem Menschen noch nicht möglich gewesen, so etwas bei Tieren festzustellen. Außerdem gibt es das Wahrheitsproblem, was  bei Tieren nicht zu finden ist: Der Mensch kann mithilfe von Sprache lügen.

Um noch mal auf meine Eingangsfrage zurückzukommen, was der Mensch ist und ob die Sprache ein ausreichendes Merkmal zur Unterscheidung von Mensch und Tier ist, um ihn als eigene Gattung zu bezeichnen, möchte ich mit meinem folgenden Argument antworten: Allein durch Sprache sind wir Menschen zu dem geworden, was wir sind. Man könnte versuchen, dagegen zu sprechen, indem man behauptet, es seien körperliche Unterschiede, die durch Evolution die Anatomie des Menschen so veränderten, dass der Mensch sich nur dadurch vom Tier abspaltete. Aber wozu den Menschen aufgrund von anatomischen Veränderungen und demnach Unterscheidungsmerkmalen, wie zum Beispiel dem aufrechten Gang, als eigene Gattung bezeichnen? Das Tier hat genau dieselben Voraussetzungen zu sprechen, aber tut es nicht. Also ist die Sprache etwas, was nur den Menschen ausmacht.

Vor allem, weil wir allein durch Sprache das staatenbildende Wesen sind, das wir sind. Der Mensch lebt in einer Gemeinschaft, in einem Staat, und kann durch Sprache gut und böse unterscheiden, das heißt auch Gesetze bilden. Durch die Fähigkeit, gut und böse mit unserem Verstand zu unterscheiden, die uns die Sprache ermöglicht, hat sich unser Recht gebildet und damit auch die buchstäbliche Stimme des Volkes. Die Sprache ist erlernbar und muss erlernbar sein, und sie ist entwicklungsfähig. Diese Fähigkeiten werden durch das Weitergeben des Wissens und der Kultur per zum Beispiel Schrift (wobei dieser Essay erneut ein Beispiel ist) und seit dem 20. Jahrhundert auch per Videos und Audios belegt.

Also wurde durch die genannten Argumente meine These, dass der Mensch sich durch das Hauptunterscheidungsmerkmal der menschlichen Sprache vom Tier – als eigene Gattung – unterscheidet, bewiesen. Durch die Aufzählung dieser, hoffe ich, zu verstehen gegeben zu haben, weshalb meine These nachvollziehbar ist.

Die menschliche Sprache ist die differenzierteste Sprache, die selbst die vollkommensten Tiere nur in Vorstufen beherrschen können. Die menschlichen Fähigkeiten gehen weit über die der Tiere hinaus, obwohl gleiche anatomische Voraussetzungen vorhanden sind und letztendlich macht die Sprache den Menschen als eigene Gattung aus.