Forum Freies Theater (fft)

Elbers / Zhukov Mutanten FFT DŸsseldorf

“Mutanten”Elbers/Zhukov (2015)

Theater und Bildung im Dialog

Das Goethe-Gymnasium und das FFT Düsseldorf blicken auf eine 16 jährige Kooperation zurück. Bereits 2000, ein Jahr nach der Gründung des FFT, wurde die Zusammenarbeit mit dem GoetheGymnasium initiiert. Seither sind zahlreiche Projekte realisiert worden, die dem gemeinsamen Ziel dienen, Theater und Bildung in einen produktiven Dialog zu bringen und künstlerische Praxis in den Schulalltag zu integrieren. Die besondere Arbeitsweise des FFT als Zentrum für aktuelle darstellende Kunst bietet Schülern nicht nur die Möglichkeit unterschiedliche Ästhetiken, Theatermacher, Regisseure und Choreografen persönlich kennen zu lernen, sondern mit ihnen gemeinsam am künstlerischen Prozess teilzunehmen und hinter die Kulissen eines Theaterbetriebs zu schauen. Neben Vorstellungsbesuchen im FFT gibt es Ausstellungsprojekte, die bildende Kunst und Theater verbinden und thematisch an Veranstaltungen oder Festivals angebunden sind, sowie Workshops mit Künstlern, die Beteiligung von Schüler*innen an Theaterproduktionen am FFT, Schultheaterfestivals und gemeinsame Projekte im Rahmen des Programms der Landeshauptstadt Düsseldorf „Jugend, Kultur und Schule“.

Der Grundgedanke der Kooperation beruht darauf, dass sich das Theaterprogramm nicht in den bereits geplanten Schulunterricht einfügt. So kann die Schule ihre Unterrichtsinhalte und Strukturen beibehalten und die Begegnung zwischen Schule und Theater zusätzliche Erfahrungsräume schaffen. Insbesondere politische und gesellschaftliche Diskurse werden im Theater angestoßen und wieder zurück in den Schulraum getragen. Wunsch ist es, die Praxis des Theatersehens weiter zu entwickeln und ästhetische Wahrnehmung zu erproben. Daher umfasst die Kooperation innerschulische künstlerische Projekte, Tandems zwischen Lehrer*innen und Künstler*innen, Theaterbesuche mit Vor- und Nachbereitungen, Patenschaften und Künstlergesprächen sowie Sonderprojekte.

 

Die Kooperation lässt sich in fünf Strängen festhalten:

  • Förderung des Schultheaters
  • Patenschaften
  • Interdisziplinäre Projekte
  • Künstler in Schule (Jugend, Kultur und Schule)
  • Beteiligung der Schüler*innen an Theaterproduktionen am FFT

fft3

haeppihaens_wie es euch gefällt: Die Theatergruppe am Goethe im FFT, 2016

„Düsseldorfer Schultheatertage” am FFT und MASKERADE am Goethe

Schon seit dem Jahr 2000 gibt es eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen dem Goethe-Gymnasium und dem FFT Düsseldorf. Sie begann mit der Initiative des FFT, in dem Jahr, in dem keine Maskerade stattfindet, ein Schultheater-Festival auszurichten. Seitdem finden im jährlichen Wechsel die Düsseldorfer Schultheatertage am FFT und die Maskerade statt. Die Kooperation ermöglicht eine gemeinsame Stärkung und qualitative Weiterentwicklung des Schultheaters und die Vernetzung der aktiven Schultheaterschaffenden in der Stadt.

Landes-Schülertheater-Treffen NRW

Maulhelden wird seit 2006 im Turnus von zwei Jahren gemeinsam vom FFT Düsseldorf, dem Goethe-Gymnasium und dem Jungen Schauspielhaus Düsseldorf veranstaltet. Durch die gemeinsame Initiative der Kulturinstitutionen und dem GoetheGymnasium konnte 2006 an die 20- jährige Tradition des SchultheaterTreffens des Landes NRW in Soest angeknüpft werden. Maulhelden ist als Kooperation zwischen Theatern und Schule angelegt, die das Festival gemeinschaftlich auf ihren Bühnen, in Klassenräumen, Turnhallen und Probebühnen veranstalten. Die Schülerschaft des GoetheGymnasiums ist in die Konzeption, Planung, Vorbereitung und Durchführung des Festivals eingebunden und lernt auf diese Weise neben neuen künstlerischen Praxen auch Berufe, logo-maulheldenArbeitsstrukturen und die veranstaltenden Häuser im Festivalund Theateralltag kennen. Neben den eingeladenen beispielhaften Schultheaterproduktionen aus NRW werden drei Eigenproduktionen der veranstaltenden Häuser gezeigt. Schwerpunkt des fünftägigen Treffens ist die Diskussion über das eigene Theaterspielen, die Reflexion ästhetischer Erfahrung und Wahrnehmung als Zuschauer, sowie die Weiterbildung der eigenen künstlerischen Praxis durch Impulse professionell arbeitender Künstler*innen in Workshops. Das Treffen fand im Jahr 2016 zum sechsten Mal in Düsseldorf statt und entwickelt sich, unter anderen auch durch die Zusammenarbeit mit dem Landesverband Theater in Schulen e.V., immer deutlicher zu einem Weiterbildungs- und Fortbildungstreffen. Im Jahr 2017 wird das Festivals erstmals in Aachen stattfinden, wodurch ein jährlicher Turnus eingeläutet wird.

FFT Düsseldorf

Das FFT (Forum Freies Theater), gegründet 1999, ist ein Produktions- und Veranstaltungsort für professionelles freies Theater in Düsseldorf. Ohne festes Schauspielensemble steht das FFT für ein Programm an der Schnittstelle von Theater, Performance, Tanz, bildender Kunst und Musik. Das FFT ermöglicht Auseinandersetzungen mit aktuellen Strömungen der darstellenden Künste und gibt zugleich Impulse für neue ästhetische Entwicklungen und Arbeitsweisen. Die Förderung junger Künstler, Koproduktionen in überregionalen und internationalen Netzwerken sowie die Theaterarbeit mit jugendlichen Akteuren und für junge Zuschauer sind wesentlich für das FFT.

Ziel der kulturellen Bildungsarbeit des FFT ist es, den Blick der Zuschauer für verschiedene Theaterformen zu öffnen und Begeisterung für Theater zu wecken. Kindern und Jugendlichen wird die Möglichkeit geboten, sich mit dem Theater als Ort der Begegnung und einer eigenen künstlerischen Praxis auseinanderzusetzen. Das FFT zeigt ausgewählte, herausragende Inszenierungen für junges Publikum. Neben internationalen Gastspielen und lokalen Theaterproduktionen bietet das Festival Spielarten jährlich einen Überblick über besondere Theaterproduktionen aus NRW. In Zusammenarbeit mit Choreografen und Regisseuren produziert das FFT regelmäßig Produktionen mit jugendlichen Darstellern. Workshops sind ebenfalls ein fester Bestandteil der künstlerischen Vermittlungsarbeit.