Countdown läuft: Die MASKERADE kommt!

Countdown läuft: Die MASKERADE kommt!

In wenigen Tagen, vom 3. – 10. April 2019 ist das GOETHE zum 16. Mal stolzer Gastgeber des bundesweit ältesten und größten Schülertheater-Festivals, das aus einer Schule heraus organisiert und durchgeführt wird.

Das umfangreiche Programm beinhaltet neben 16 Theaterproduktionen auch ein Konzert, eine Kunstausstellung im Goethe-Gymnasium, sowie eine Aufführung des Kulturpartners FFT/Juta (in der Blackbox).

Stimmen Sie sich schon mal ein und blättern Sie im Programmheft der MASKERADE.

Zur Programm-Übersicht | Tickets per Mail reservieren! |  Mehr Infos? Hier geht es auf die eigene Website der Festival-Organisatoren.


Kulturpartner und Sponsoren:

       

Sinje Sybert     Annika von Busekist

 

UniStem Day 2019 – Das Goethe war dabei!

UniStem Day 2019 – Das Goethe war dabei!

Am 15. März 2019 hatten 45 Schülerinnen und Schüler des Biologie Leistungskurses von Dr. Tech sowie Interessierte aus zwei Grundkursen von Frau Joos Gelegenheit, am Universitätsklinikum Düsseldorf Einblicke in die aktuelle Stammzellenforschung zu gewinnen. Die José Carreras Stammzellenbank des Universitätsklinikums und Professorin Dr. Gesine Kögler vom Institut für Transplantationsdiagnostik und Zelltherapeutika hatten einen Tag der offenen Tür organisiert, der sich mit seinem Angebot speziell an Schüler der Klassen EF bis Q2 richtete. Der Ausflug unterstützte den Unterricht in anschaulicher Weise. Der Stand der Forschung und die Verfahren konnten so aktuell präsentiert werden, wie das mit einem Schulbuch nie möglich gewesen wäre.

Nach einer einleitenden kurzen Vorlesung durch Professorin Dr. Kögler konnten die Schülerinnen und Schüler in vier Stationen erfahren, wie verschiedene Stammzellentypen aus Nabelschnurblut entnommen werden, welche Verfahren zur Bestimmung geeigneter Spenderzellen angewendet werden, wie Spenderzellen zur Transplantation aufbereitet werden und schließlich, wie diese gelagert und an Patienten in aller Welt verschickt werden können. Besonders spannend war die erste Station, an der die Schülerinnen und Schüler die ersten Schritte zur Gewinnung von blutbildenden Stammzellen selbst durchführen konnten. Durch fachkundige Erklärung und Unterstützung von Bachelor- und Masterstudenten gelang die Vorbereitung verschiedener Proben, die später durch Zentrifugation und Markierung mit magnetischen Nano-Partikeln zur weiteren Untersuchung präpariert wurden.

Neben den fachlichen Informationen waren die verschiedenen Ausbildungsgänge ebenfalls interessant, denn die Exkursion sollte auch der Berufsfelderkundung dienen. So konnten die Schülerinnen und Schüler z.B. erfahren, dass neben medizinisch-technischen Assistenten (MTAs) auch chemisch-technische Assistenten (CTAs) an entscheidenden Stellen der Verfahren arbeiteten. Aber auch Universitätsstudiengänge wie Biochemie und Genetik waren vom Bachelorstudenten bis zur promovierten Biologin vertreten.

Zum Schluss erfuhren die Schülerinnen und Schüler auch etwas über die ethische Dimension der Forschung, denn hier werden Stammzellen nicht wie bei anderen Forschungszweigen aus Blut gewonnen und dabei wird kein Lebewesen geschädigt. Im Gegenteil, durch unkomplizierte Verfahren kann jeder, der volljährig ist, zum Stammzellenspender werden und damit Leben retten: anämische Erkrankungen, Blut-oder Knochenmarkskrebs und achtzig weitere Erkrankungen der  blutbildenden Organsysteme können durch Stammzellenspenden therapiert werden. Mit der Aktion „Lolli for life“ kann man sich als Spender registrieren lassen. Der Kern des Lollies ist ein Wattestäbchen, mit dem man Mundschleimhautzellen problemlos entnehmen kann. Diese Probe kann mit dem beigelegten Freiumschlag an die Stammzellenbank geschickt werden, die die Zellen auf Eignung untersucht. Das Angebot wurde von den Schülerinnen und Schülern begeistert genutzt – so konnte die Exkursion mit einer weiteren praktischen Erfahrung gewinnbringend beendet werden.

Nick Decius

 

Michael Tech

Historisches Kolleg: 30 Jahre Wende

Historisches Kolleg: 30 Jahre Wende

Am Freitag, 5. April in der 3. und 4. Stunde in Raum 204 laden Jammerossi Stefan Preden und Besserwessi Martin Klein zum Unterricht in besonderer Form ein.

Alle historisch interessierten Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe Q2 sind eingeladen, in die Zeit der friedlichen Revolution in der DDR zurückzureisen und gemeinsam zu überlegen, wie wir den 30. Jahrestag der Wende  angemessen begehen können.

Die Veranstaltung berücksichtigt die Vorgaben des Zentralabiturs und ist zur Prüfungsvorbereitung geeignet. Bitte sprecht im Vorfeld mit Euren Fachlehrern, wenn Ihr teilnehmen wollt.

 

Stefan Preden  Martin Klein

Auszeichnung durch das Hilfswerk der Deutschen Lions e.V.

Auszeichnung durch das Hilfswerk der Deutschen Lions e.V.

Das Goethe-Gymnasium wird mit dem Qualitätssiegel des Hilfswerks der Deutschen Lions e.V. für die besonders erfolgreiche Umsetzung des Lebenskompetenz-Programms LIONS QUEST “Erwachsen werden” ausgezeichnet.

Am Mittwoch, den 27. März um 11 Uhr wird Michael Euteneuer, Vorsitzender der Jury,  zur Unterzeichnung und Übergabe des Qualitätssiegel im Goethe-Gymnasium Düsseldorf eintreffen. Die Urkunde gibt es vorab hier zu sehen.

Herr Dr. Michael Tech, regionaler Beauftragter für Lions-Quest, Schulleiter Ralf Schreiber und Vertreter der Rheinischen Post und des Rheinboten werden an der feierlichen Zertifizierung des Goethe-Gymnasiums im Büro der Schulleitung teilnehmen.

Wir werden nach der Feierstunde auch ausführlich darüber berichten, was das Qualitätssiegel beinhaltet.

Klicken Sie auf den Link, um bereits jetzt etwas über das Programm von Lions QuestErwachsen werden und Erwachsen handeln erfahren.

 

Ralf Schreiber

Wenn wir NICHTS tun, werden wir NICHTS sein

Wenn wir NICHTS tun, werden wir NICHTS sein

Am 27. und 28. März, sowie im Rahmen der Maskerade am 7. April begeben sich die Kinder der Theater-AG der Jahrgangsstufe 6 des Goethe-Gymnasiums mit ihrer neuen Eigenproduktion “Wenn wir nichts tun, werden wir nichts sein” auf eine philosophische Reise über das Geheimnis des Nichts und inszenieren ihre Fragen dazu:
Das NICHTS ist ein faszinierendes Etwas. Man kann es haben und verteilen, aber kann man es auch denken, sehen, hören? Ist wirklich NICHTS in einer leeren Kiste? Und wie sähe eigentlich eine Bühne für ein Stück über das NICHTS aus? Kann ich das NICHTS im Raum verschieben? Gibt es ein gutes oder ein böses NICHTS? Ist die Welt aus dem NICHTS entstanden? Und wie kann aus NICHTS so viel werden? Muss man etwas tun, um NICHTS zu tun? Wie sieht eine Welt aus, in der NICHTS unmöglich ist? Kann ich NICHTS werden auf der Bühne? Bedeutet den Erwachsenen die Zukunft NICHTS? Dabei ist eins sicher: Der Zuschauer verlässt die Aufführung mit NICHTS in der Tasche, im Kopf und im Herzen. Es sei denn, er hat NICHTS vergessen.

Von und mit: Clara Altfreder, Destiny Akinnusi, Mayra Baumert, Laura Becherer, Leopold Blank, Sofia Ebergard, Ava Goljan, Elsabeth Getachew, David Geyer, Moritz Karig, Anton Keisers, Una Kersten, Emilia Klahn, Anastasia Loch, Djamila Rahn, Karla Schewski, Noelia Schmitz, Fatih Ufuk Kabasakal, Pina Wagner, Liv Tintelnot, Celestine Burghardt, Oskar Kaiser, Eddie Lange-Böhmer, Zoe Scherer, Tom Schreiweis-Hoareau, Alyssa Sichelschmidt, Luzie Strey, Marlena Treis

Technik: Alexander Hannibal Köpke, Oscar Marré
Spielleitung: Annika von Busekist, Stefanie Elbers

Musik: Kompositionen des Musikkurses der Q1 unter der Leitung von Caroline Piffka
Kunst: Das Stück wird von einer Ausstellung zu dem Thema „Nichts“ begleitet. Die Nichts-Kunst wurde von der Litklasse 6a in einer Projektarbeit unter der Leitung von Nico Jarmuth und dem Literaturkurs Q1 unter der Leitung von Annika von Busekist entwickelt

Vorstellungstermine:
Mi., 27. März, 19 Uhr
Donnerstag, 28.März, 19 Uhr
Sonntag,7.April, 19 Uhr

Eintrittspreis: 5/7 €

Karten für die Vorstellungen am 27. und 28. März erhalten Sie in den großen Pausen vor dem Sekretariat, für den 7. April können Sie Karten über  maskerade@goethe-gymnasium.de reservieren .

Annika von Busekist

ReAktion im Café Franzmann

ReAktion im Café Franzmann

Mapping – ästhetische Forschung

Was löst das Bild in mir aus?
Was bewirkt es?
Wie bewirkt es das?

Diese Fragen stellten sich die beiden Q2 Kunst-Grundkurse des Goethe-Gymnasiums unter Leitung von Frau Stöckler im ersten Halbjahr ihres letzten Schuljahres. Dabei durften sie sich aus einem facettenreichen Angebot von Bildreproduktionen aus den “Meisterwerken der Kunst”, welche von der Zeit des 13. Jahrhundert bis hin zu modernen Foto-Übermalungen reichen, jeweils ein Werk für ihre theoretisch-wissenschaftliche und kreative Auseinandersetzung aussuchen. Entsprechend der Verschiedenheit der ausgewählten Kunstwerke sind die künstlerischen REAKTIONen auf sie ebenfalls so vielfältig wie nur möglich. Ca. zwei Monate arbeiteten die Schüler und Schülerinnen an verschiedenen Aspekten des “Mapping”, wovon Sie nun in der Ausstellung einige Ergebnisse ansehen können.

Dabei wünschen wir Ihnen viel Spaß – und überlegen Sie doch mal, was die “Meisterwerke der Kunst“ (- zumindest die hier ausgewählten -) bei Ihnen bewirken?

Die Ausstellung im JugendKULTUR Café Franzmann ist noch bis Mi., 20. März zu sehen,

Öffnungszeiten Mi, Do, Fr jeweils von 17:15 – 20:30

 

Annette Stöckler