Junge Musiker am Goethe begeistern das Publikum

Junge Musiker am Goethe begeistern das Publikum

31. März. Vor voll besetzter Aula präsentierten sich erstmals im Rahmen der Maskerade große musikalische Talente des Goethe-Gymnasiums. Im ersten piano&friends-Konzert des Jahres 2017 zeigten die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 6 bis Q2 verblüffende technische und herausragende musikalische Fähigkeiten.

Drei Schülerinnen des Goethe-Gymnasiums hatten im Landesentscheid des Wettbewerbs „Jugend musiziert“  vom 24.-28. März erfolgreich abgeschnitten und zeigte Ausschnitte aus ihrem Programm: Aylin Kabata (6d) und Zofia Pawlowska (a.G.), Violine spielten zwei der technisch sehr anspruchsvollen Etudes-Caprices von Wieniawski, mit denen sie sich mit 23 Punkten in den Bundeswettbewerb gespielt hatten, in einem atemberaubenden Tempo. Sarina Schmidt (6d), Klavier zeigte musikalische Reife und ausgereifte Technik mit Werken von Brahms, Schumann und Liszt. Auch sie hatte sich herausragende 24 Punkte erspielt, ist aber für den Bundeswettbewerb noch zu jung. Zu jung für den Bundeswettbewerb war Greta Behr (Abitur 2016), Sopran mit ihrem Begleiter Anton Hipp (Q2) nicht: auch sie wird das GOETHE im Bundeswettbewerb repräsentieren. Nicht nur ihre schön klingende und gut geführte Stimme, sondern ihre reife Ausstrahlung bei „Meine Lippen, die küssen so heiß“ verzückte das Publikum.

Aber auch alle anderen Schüler des Konzerts brauchten sich nicht vor den Preisträgern zu verstecken: Benjamin Khaikin (6b), Klavier eröffnete kraftvoll den Abend mit zwei Boogies, bei denen er sichtlich Freude empfand. Isaiah Böhlhoff-Martin (6c), Klavier spielte musikalisch und einfühlsam das Ständchen von Schubert, Alina Siemer (Q1), Klavier, die sich das Klavierspielen seit drei Jahren selbst beibringt versetzte mit Filmmusik von Einaudi in träumerische Stimmung. Anton Hipp präsentierte ein Präludium und Fuge von Bach in einer sehr individuellen Interpretation. Alexander Lemberg (9c), Gitarre verblüfft immer wieder mit seinen folkloristisch inspirierten und virtuosen Stücken, davon der Kubanische Tanz in einem eigenen Arrangement, an diesem Abend begleitet von Jakob Lingen (9a), Gitarre.

Es ist überhaupt nicht selbstverständlich und erstaunlich zu sehen, zu welcher Leistung teilweise sehr junge Schülerinnen und Schüler imstande sind, vor allem wenn man bedenkt wie viel Disziplin und Durchhaltevermögen die jungen Musiker neben Talent und Liebe zur Musik mitbringen müssen, um auch noch neben allen schulischen Pflichten als Musiker erfolgreich zu sein. Anhaltender Applaus für alle.

icon_musik

Klicken Sie auf das Bild links, um mehr Fotos (von Sinje Sybert) zu sehen.
Klicken Sie auf das Icon rechts, um einige Ausschnitte aus dem Konzert zu hören.

 

 

Caroline Piffka
Maskerade 2017

Maskerade 2017

Die MASKERADE steht vor der Tür.

Zum 15. Mal öffnet das Goethe-Gymnasium Düsseldorf vom 29. März bis zum 5. April seine Aulapforten, um Theater-, Kunst- und Musikproduktionen von und mit Schülergruppen aus Düsseldorf und näherer Umgebung zu präsentieren.

Wir freuen uns sehr darüber, dass in diesem Jahr sagenhafte zwanzig Gruppen an dem einwöchigen Festival teilnehmen werden, um ihre Arbeiten zu zeigen und im sogenannten „Nachgefragt“ darüber zu sprechen. Schülerinnen und Schüler unterschiedlichen Alters, Schulformen und Lebenswelten zeigen ihren ganz persönlichen, kreativen Blick auf Themen ihrer Lebenswirklichkeit. Auf künstlerisch bemerkenswerte und sehenswerte Weise lassen sie uns an ihren Gedanken und Ideen teilhaben und beweisen damit, was Theater im Umfeld Schule so spannend macht.

Dieses in Düsseldorf einmalige kulturelle Spektakel konnte auch in diesem Jahr wieder Herrn Oberbürgermeister Thomas Geisel als Schirmherrn gewinnen. Er beweist durch seine Wertschätzung einmal mehr die Qualität dieses Festivals.

Nun möchten wir auch Sie herzlich dazu einladen, sich die facettenreichen und bunten Arbeiten der teilnehmenden Gruppen anzusehen und sich von ihrere Leidenschaft für die „Bretter, die die Welt bedeuten“ mitreißen zu lassen.

Der Kartenverkauf beginnt ab dem 1. März über maskerade@goethe-gymnasium.de oder 0211 8923351

 

Ausführliche Informationen gibt es ab sofort unter  www.maskerade.de

 

Und hier in Kurzform das Programm:

news_maskerade2017_02

 

Sinje Sybert
Schülerkonzert mit vielen Talenten

Schülerkonzert mit vielen Talenten

Beim jüngsten piano&friends-Konzert am Dienstag, den 8. November 2016 in der Aula boten Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 6 bis Q2 ein buntes Programm von Bach bis zu Pop

Bereits seit Jahrzehnten gibt es das zwei Mal im Jahr stattfindende Solistenkonzert in der Aula. Stolz präsentieren die musikalischen Talente die Ergebnisse Ihres monatelangen Übens:

Alina Siemer, Q1 mit gefühlvoll gespielter Filmmusik, Isabel Raeder, 7a zeigte mit 2 Stücken von Lindsay Sterling, dass Geige auch verstärkt gespielt werden kann und auch ein Pop-Instrument ist. Den Klassik-Block übernahmen Sarina Schmidt und Aylin Kabata, beide 6d. Sarina beeindruckte das Publikum mit einer reifen Darbietung der Rhapsodie g-moll von Brahms und Aylin, begleitet von unserer Musikkollegin Osia Toptsi, präsentierte virtuos auf der Violine das Konzert Nr 23 von Viotti. Alexander Lemberg, 9a, verblüffft immer wieder aufs Neue seine Zuhörer nicht nur durch sehr schnell gespielte Stücke, sondern auch durch seine große Musikalität, Jakob Lingen, 9a begleitete harmonisch eines davon auf der Cajon. Anton Hipp, Q2 reißt immer wieder aufs Neue seine Zuhörer mit, Seine 9 Children’s Songs von Chick Corea brachten den Flügel zum Beben. Gefühlvoll wurde es zum Schluss als Anton Amrhein und Maya Saupe-Morocho, beide Q2, You’ve Got the Love darboten.

Alle Künstler wurden mit starkem Beifall belohnt.

Der Eintritt war wie immer für alle Besucher frei

Ein paar Momente des Konzerts fing Lara Alles mit Ihrer Kamera ein.  Hier geht es zur Foto-Galerie.

 

Caroline Piffka
Vorhang auf für Zirkus Furioso

Vorhang auf für Zirkus Furioso

Zu den beiden Vorstellungen am 9. und 11. Juni 2015 fanden sich in der ausverkauften Aula des Goethe-Gymnasiums Familie und Freunde ein, um hautnah eine Aneinanderreihung von „Pleiten, Pech und Pannen“ zu erleben. Denn im Zirkus furioso geht alles schief. Erst läuft Direktor Leo Pimpelmoser seine Assistentin Bella Stella weg. Dann verkündet Dompteur Grizzly Grozzlicek, dass der Bär nicht auftreten will. Die Zugnummer ist weg, dafür der tollpatschige Dumme August omnipräsent und dem Direktor stets im Weg. Aber genau der Clown ist es, der im entscheidenden Moment immer zündende Ideen hat. Als weder Honig noch kaltes Wasser den Bär dazu bringen können, wieder in sein Fell und auf die Bühne zu schlüpfen, bleibt dem Direktor nichts anderes übrig, als diesen Part auch noch zu übernehmen.

Dass auch bei den Jüngsten im Publikum die Aufmerksam eine Stunde lang hoch bleibt, ist vor allem der bunten Inszenierung zu verdanken. Das Geschehen findet dabei nicht nur auf der Bühne vor einem glitzernden roten Vorhang statt, sondern auch auf einem Steg und in der Manege, die mitten in die Aula gebaut wurde. Die Zuschauer sitzen um die Manege herum und bekommen direkt das Geschehen mit.

Aber die eigentliche Hauptrolle in dem Musiktheaterwerk von Peter Schindler spielt der Unterstufenchor des Goethe-Gymnasiums. Unter der Leitung von Caroline Piffka singt er nicht nur alle Lieder, sondern übernimmt auch alle Solorollen. Dabei spielt der Chor die Zuschauer, die das Geschehen in der Manege kommentieren.

Begleitet wird der Chor und die Solisten von einer kleinen Band, Anton Hipp am Klavier und Jakob Lingen am Schlagzeug, sowie dessen Eltern am Saxophon bzw. der Querflöte. Sie haben einen erheblichen Anteil an der Spielfreude, ohne jedoch die Kinder zu übertönen.

Großer Applaus auch für die Technik, die mit dieser Produktion über sich hinaus gewachsen ist: Allein die Beleuchtung der Manege stellte die Jungs und Mädchen aus der Technik-AG vor bis dahin nie gekannte Probleme, die unter professioneller Anleitung gemeistert wurden.

zur Bildergalerie >>

 

CAROLINE PIFFKA